1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelstadt

Bayrische Kommunalpolitiker von Entwicklung in Nordwaldeck begeistert

Erstellt:

Kommentare

Kommunalpolitischer Freundeskreis zu Gast in Diemelstadt: von links Georg Schockel, Erster Stadtrat Dieter Oderwald, Kreistagsmitglied und Stadtrat Siegfried Patzer, Bürgermeister Elmar Schröder und Gerhard Schlee.
Kommunalpolitischer Freundeskreis zu Gast in Diemelstadt: von links Georg Schockel, Erster Stadtrat Dieter Oderwald, Kreistagsmitglied und Stadtrat Siegfried Patzer, Bürgermeister Elmar Schröder und Gerhard Schlee. © pr

Der kommunalpolitische Freundeskreis Kloster Banz hat sich zur Vorbereitung des nächsten Seminars in Diemelstadt getroffen. Bei einer Rundfahrt in Diemelstadt wurden die großen Stadtumbaumaßnahmen in Wrexen und Rhoden besichtigt und auch Nordwaldecker Projekte in Volkmarsen und Bad Arolsen wurden angesteuert.

Diemelstadt - Die bayerischen Kommunalpolitiker, die 2013 zum letzten Mal eine Besichtigungstour in Nordwaldeck unternommen hatten, waren begeistert von der Entwicklung Diemelstadts und der Region Nordwaldeck.

Gerhard Schlee und Georg Schockel aus Höchstadt an der Aisch gehören seit den frühen 90er Jahren gemeinsam mit Kommunalpolitikern aus Diemelstadt und der thüringischen Partnerstadt Kranichfeld der kommunalpolitischen Gruppe an, die seit vielen Jahren Seminare gemeinsam in Kloster Banz in Franken abhalten.

Rundfahrt durch Nordwaldeck

Der aktuelle Besuch sollte der Vorbereitung des nächsten Seminars im Kloster Banz im Januar 2023 dienen, bei dem auch aktuelle Entwicklungen aus Diemelstadt vorgestellt werden. Diese kleinen gegenseitigen Besuche der befreundeten Mandatsträger hat seit vielen Jahren Tradition und so konnte Georg Schockel stolz einen Bierdeckel aus dem Jahr 1994 vom Rhoder Altstadtfest (750 Jahre Stadtrechte) präsentieren, den er seitdem aufbewahrt hat.

Gemeinsam mit Magistratsmitgliedern wurde eine Rundfahrt durch Nordwaldeck unternommen. Die bayrischen Politiker zeigten sich begeistert, wie sich die Ortslage in Wrexen, der Schlossplatz in Rhoden, die Stadthalle und die Landstraße seit ihrem letzten Besuch im Jahr 2013 entwickelt haben.

Im Januar Wochenendseminar im Kloster

Bürgermeister Elmar Schröder zeigte stolz die vielen Einzelmaßnahmen in Wrexen und Rhoden, die über Fördermittel aus dem Stadtumbau West, dem städtebaulichen Denkmalschutz und vielen Millionen städtischer Haushaltmittel gestaltet wurden.

Vom Quast aus bekamen die Gäste einen Überblick über die Grenzregion. Im Anschluss wurden die Kugelsburg, das Twistesee-Cafe und die Bad Arolser Innenstadt besucht, um die gute Nordwaldecker interkommunale Zusammenarbeit anhand von gelungenen Projekten in Augenschein zu nehmen.

Am ersten Januarwochenende findet dann für Kommunalpolitiker aus den drei Partnerstädten wieder ein kommunalpolitisches Seminar statt, bei dem die aktuellen Probleme und Herausforderungen aus Sicht der thüringischen, bayrischen und hessischen Kommunalpolitiker diskutiert werden.  red

Auch interessant

Kommentare