FWG: Neugestaltung der Landstraße in einem Zug vollenden

So bekommt Rhoden durch Umbau neuen Schub

Bauarbeiten Rhoden
+
 Sanierung der Landstraße Rhoden. FWG-Fraktion setzt sich für zügigen Abschluss ein.

 Diemelstadt-Rhoden – Die Sanierung der Landstraße in Rhoden nimmt Konturen an. Neben der Erneuerung von Kanal- und Wasserleitungen werden Fahrbahn, Gehwege und Flächen neben den Häusern neu gestaltet.

Der zweite von drei Bauabschnitten wurde in diesem Frühjahr begonnen. Über den aktuellen Bautenstand des 2,4 Millionen Euro teuren Bauvorhabens informierte sich die FWG-Fraktion.

Kaputte Leitungen

Als „gute und nachhaltige Investition in die Lebensader von Rhoden“, bewertete Fraktionssprecher Jürgen Pawelzig die umfangreichen Arbeiten.

„Zu lange hat es gedauert, bis nach der Einweihung der Umgehungsstraße vor fast 15 Jahren endlich der Rückbau der Landstraße eingeleitet wurde“, sagt der FWG-Sprecher. Durch das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz können die Investitionen nun finanziert werden. 

So wird es sicherer

Dies sei gut für Stadt und Anlieger, denn Kanal und Wasserleitungen seien bereits in einem sehr schlechten Zustand gewesen. Neben der Kanalisation ist es besonders wichtig, die Wasserleitungen zu erneuern, um über genug Löschwasser verfügen zu können..

Der Rückbau verschmälert die Straße deutlich, und die geschwungene Straßenführung reduziere die Geschwindigkeit des zukünftigen Verkehrs. Zusätzlich werden eine Beschränkung auf Tempo 30 und eine „Rechts vor links“-Reglung den Straßenraum „ruhig und sicher machen“, erklärt Pawelzig. 

Gut fürs Stadtbild

Durch die Aufwertung und Neugestaltung von privaten Vorgärten sowie öffentlichen Plätzen, soll die Hauptstraße nach Abschluss der Bauarbeiten des Ortes in neuem Glanz erstrahlen. Historischer Bezug wird durch die Sichtbarmachung des Verlaufs der ehemaligen Stadtmauer und des Kumps gewährleistet.

Die Verschiebung des Rhoder Schützenfestes in den Sommer 2021 fällt mitten in den dritten Bauabschnitt der Landstraße. Diese Problematik wurde ausgiebig diskutiert und die FWG Fraktion spricht sich eindeutig dagegen aus, die Baumaßnahme zu unterbrechen oder den Bauzeitplan zu ändern.

In einem Zuge bauen

Das öffentliche Interesse gehe in diesem Fall vor. Anwohnern und Gewerbetreibenden liege, ebenso wie der FWG, an einer zügigen Beendigung der Baumaßnahme. Darüber hinaus seien etwaige Mehrkosten, die durch eine Unterbrechung oder Verschiebung entständen, den Bürgern nicht zuzumuten.

Die Straßenerneuerung mit Neugestaltung der Gehwege und Parkzonen wird mithilfe von Mitteln nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz finanziert.

Dritter Abschnitt 2021

Der dritte Abschnitt bis zur Kreuzung mit der Helmighäuser Straße soll 2021 beginnen. Im September 2019 war damit begonnen worden, für 865 000 Euro mit Mitteln aus der „Hessenkasse“ des Landes Wasser- und Kanalleitungen neu verlegt.

Die Stadt hatte bereits 2006 bewilligte Fördermittel aus dem Abwassersofortprogramm bis 2011 nicht verbauen können.  red/ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare