Brand in Diemelstadt-Wrexen

Schornsteinbrand in Papierfabrik - Schnelle Alarmierung verhindert größeren Schaden

Brand in Papierfabrik ausgebrochen: Auch Einsatzkräfte aus Bad Arolsen sind vor Ort.
+
Brand in Papierfabrik in Wrexen ausgebrochen: Auch Einsatzkräfte aus Bad Arolsen sind vor Ort.

In einer Papierfabrik in Wrexen gab es einen Schornsteinbrand. Mitarbeiter haben vorsorglich die Feuerwehr infomiert. Die rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an.

Diemelstadt-Wrexen - An der Diemel in Wrexen gibt es zwei große Papierfabriken. Am späten Mittwochnachmittag gegen 18 Uhr gab es einen Feueralarm aus der Papierfabrik Sprick. Durch die schnell Alarmierung konnte größerer Schaden verhindert werden.

Ausgerückt sind nach dem Alarmierungsstichwort Papierfabrik F3 Y „Brennt Schornstein“ die Feuerwehr Bad Arolsen mit ihrer Drehleiter, das Einsatzleitfahrzeug ELW2 des Landkreises Waldeck-Frankenberg mit Drohnenzug zur Luftaufklärung. Bei der Alarmierung steht F3 für „Großbrand“ und Y für „Menschen in Gefahr“.

Die Videodrohne der Feuerwehr Korbach ist mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet. Mit ihrer Hilfe gelang es, die Glutnester zu lokalisieren und schonend zu löschen. Der Einsatz von großen Mengen Löschwasser hätte größere Schäden auslösen können

Eine akute Gefahr für Personen bestand nicht. Aufgrund der schnellen Alarmierung und des schnellen Handelns der Einsatzkräfte könnte eine Ausbreitung des Feuers offenbar verhindert werden.

Die Feuerwehr löscht einen Brand in der Papierfabrik in Diemelstadt-Wrexen.

Nicht ganz einfach war die Anreise der Einsatzkräfte aus dem Korbach und Bad Arolsen: Wegen der Vollsperrung der Bundesstraße B252 mussten die Drehleiter aus Bad Arolsen und der Einsatzleitwagen aus Korbach größere Umleitungen über viele kleine Dörfer fahren. (Elmar Schulten)

Schornsteinbrand auf dem Gelände einer Wrexer Papierfabrik

Feuerwehrleute im Einsatz.
Feuerwehrleute im Einsatz.
Feuerwehrleute im Einsatz.
Feuerwehrleute im Einsatz.
Schornsteinbrand auf dem Gelände einer Wrexer Papierfabrik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion