Feuerwehren Diemelstadt und Bad Arolsen verhindern Schlimmeres

Brandstiftung in Dehäuser Wohnhaus?

+
Brand in Dehausen: Wurde in dem Wohnhaus vorsätzlich Feuer gelegt?

Diemelstadt-Dehausen. Schlimmeres verhindern konnten die Feuerwehren aus Diemelstadt und Bad Arolsen am Freitagmorgen bei einem Brand in Dehausen. Durch rasches Ausrücken wurde das leerstehende Wohnhaus gerettet.

Aktualisiert am 4.5. um 12.15 Uhr

Ein beinah unglaublicher Verdacht steht nach einem Wohnungsbrand in Dehausen in Raum: Haben die aus Bayern stammenden Mieter kurz vor ihrer angedrohten Zwangsräumung Feuer in ihrer Wohnung gelegt?

Suche nach Menschen 

 Fest steht: Die Feuerwehren aus Diemelstadt und Bad Arolsen rückten am Freitagmorgen nach Dehausen aus, weil Nachbarn dichten Qualm bemerkt hatten, der aus den Fenstern quoll. Weil nicht sicher war, ob sich die Familie mit Schulkind noch in der Wohnung befand, wurde neben der Drehleiter aus Bad Aroslen auch der Rettungsdienst alarmiert. 

Der unter Atemschutz vorrückende Löschtrupp stellte schnell fest, dass die Wohnung leer war und dass es gleich mehrere Brandstellen gab. 

War es Brandstiftung?

Der Eigentümer des Hauses berichtete dem WLZ-Reporter, dass er schon seit Jahren im Rechtsstreit mit seinen Mietern gelegen und nun endlich einen Termin für die Zwangsräumung erwirkt habe. Dieser Räumung sei die Familie in der Nacht wohl zuvorgekommen und habe möglicherweise absichtlich noch Schaden angerichtet. 

Die Kosten für Mietausfall, Rechtsanwälte und die Vorbereitung der Räumung beliefen sich auf rund 25 000 Euro. Nun auch noch der Brandschaden. 

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei in Bad Arolsen hat den Brandort sichergestellt. Die Korbacher Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach weiteren Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach, Tel.: 05631/971-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare