Stelldichein der Schafzüchter aus ganz Deutschland

Coburger-Züchter aus Diemelstadt siegen in Coburg

+
Burkhard und Harald Lehmann aus Laubach bei Rhoden glänzten bei der Schafzuchtschau in Coburg mit dem Coburger Fuchsschaf Paola (links) und dem Gesamtsiegerbock und Wollsieger Waran (rechts).   

Diemelstadt/Coburg.  Elf  Schafzuchtbetriebe der Rasse Coburger Fuchsschaf, darunter auch zwei Diemelstädter Züchter, haben  in Coburg ihre besten Tiere präsentiert.

Aus Laubach bei Rhoden hatten sich erstmals die Brüder Burkhard und Harald Lehmann mit einer Kollektion ihrer Fuchsschaf-Herde auf den weiten Weg nach Niederfüllbach bei Coburg in Bayern gemacht, um sich der renommierten Konkurrenz zu stellen.

Seit vielen Jahren züchtet die Familie Lehmann unter anderem Coburger Füchse, die sie seit fünf Jahren auch im hessischen Zuchtbuch führt. Nach ersten Erfolgen auf den überregionalen Landschafbockauktionen in Dermbach und Hilders ist dem Zuchtbetrieb nun in Coburg der Durchbruch auf nationaler Ebene gelungen.

Gegen die Konkurrenz von Zuchtlegenden wie Avramut-Lampe, Vögele, Täuber, Behringer, Wachtendorf, Wechselberg, setzten sich die Diemelstädter mit ihren Zuchttieren an die Spitze der Veranstaltung: Mit den Dotierungen Bester Bock, Wollsieger-Bock, Bestes Mutterschaf, Bester Jährling ohne Ablammung und Tagesgesamtsieger gingen die wertvollsten Preise der Jubiläumsveranstaltung an den jungen Herdbuchbetrieb in Hessen.

Die Preisrichter aus Rheinland-Pfalz und Bayern sahen den COF-Bock Waran aus der Zucht Wilfried Wachtendorf (Weser-Ems), nun in Diemelstadt zu Hause, bei der Bockkonkurrenz an der Spitze. Er wurde von der Jury auch zum Wollsiegerbock gekürt.

Gesamtsiegertier der Veranstaltung wurde dann mit Paola ein vom Zuchtbetrieb Lehmann selbstgezogenes Mutterschaf aus dem Jahrgang 2017.  (Von Arnd Ritter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare