Ersatz für Gerätehaus gefordert

Neubau als Lösung: Feuerwehr Orpethal zieht es zum Dorfgemeinschaftshaus

Das 1966 erbaute Feuerwehrhaus Orpethal soll durch einen Neubau ersetzt werden. Die Feuerwehr spricht sich für einen Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus von 1972 aus, das vor einem Jahr erst modernisiert wurde.
+
Das 1966 erbaute Feuerwehrhaus Orpethal soll durch einen Neubau ersetzt werden. Die Feuerwehr spricht sich für einen Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus von 1972 aus, das vor einem Jahr erst modernisiert wurde.

Die Feuerwehr Orpethal spricht sich für einen Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus aus.

Diemelstadt-Orpethal – Der Bedarfs- und Entwicklungsplan der Feuerwehren sehe dringenden Handlungsbedarf für das Feuerwehrgerätehaus vor, der an dem jetzigen Standort nicht zu realisieren sei. Einhelliger Wunsch der Oprthaler Wehr ist ein Anbau an das DGH. Dies sei die kostengünstigste Lösung, wurde erklärt. Hier hoffen die Orpethaler auf die Unterstützung der städtischen Gremien.

Altes Feuerwehrfahrzeug

Nach dem Bedarfs- und Entwicklungsplan, den die städtischen Gremien im vorigen Jahr ausführlich diskutierten, ist für das 1966 erbaute Feuerwehrhaus „eine Alternative erforderlich“. Der bauliche Zustand sei unbefriedigend, sanitäre Anlagen sind nicht vorhanden. Das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF wurde bereits 1997 angeschafft und erreicht nun das Alter, bei dem eine Neuanschaffung diskutiert wird.

Die Feuerwehr zog in ihrer Versammlung auch eine Bilanz. Nach der Absage 2021 traf sich die Feuerwehr unter strengen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zur Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus.

Gemischte Bilanz

Zu ruhig waren die beiden vergangenen Jahre für die Kameradschaft der Freiwilligen Feuerwehr Orpethal. Glücklicherweise, so Wehrführer Jan Meier, gab es in dem Zeitraum nur wenige Einsätze.

Neben der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Diemelstadtfeuerwehren 2021 sind die Stadtpokalwettkämpfe in den beiden vergangenen Jahren ausgefallen, wie Vorsitzender Rainer Runte berichtete. Auch die Himmelfahrtsfeste fielen aus. Immerhin führte eine Wanderung der Einsatzabteilung zwischen den Jahren in die historische Warburger Alt- und Neustadt. Danach ging es zum Kegeln auf die Anlage des Eisenbahnersportvereins.

Einsatz bei Hochwasser

Gemeinsam mit Unterstützung der Wrexer Wehr konnte durch den Einsatz der Feuerwehren beim Sommerhochwasser im Juli 2021 ein Wohnhaus an der Mühlenstraße vor größeren Wasserschaden bewahrt werden.

Die Feuerwehr Orpethal spricht sich für einen Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus von 1972 aus, das vor einem Jahr erst modernisiert wurde. Das 1966 ein paar hundert Meter entfernt errichtete Feuerwehrhaus soll durch einen Neubau ersetzt werden.

Für den ausscheidenden stellvertretenden Wehrführer Jürgen Röling wurde neu Christoph Bunse gewählt. Die weiteren Positionen blieben mit dem Vorsitzenden Rainer Runte, dem stellvertretenden Vorsitzenden und Wehrführer Jan Meier, dem Kassierer Christoph Bunse und dem Schriftführer Christian Runte unverändert.

Das ist geplant

Der Vorsitzende dankt Jürgen Röling für seinen langjährigen Einsatz für die Orpethaler Wehr. Bereits mit elf Jahren ist er in die Jugendfeuerwehr eingetreten und immer aktiv geblieben. Besonders in kritischen Zeiten habe er die örtliche Wehr immer unterstützt., so Rainer Runte

Verhalten optimistisch plant die Feuerwehr ihre Veranstaltungen 2022. Gemeinsam mit dem Ortsbeirat soll ein Osterfeuer am Karsamstag, 16. April, ausgerichtet werden. Ein Vatertagsfest will die Wehr mit den Sportschützen (SSV) am 26. Mai veranstalten. Die Diemelstadtwettkämpfe möchte der Verein 2022 in Orpethal ausrichten. Zusammen mit den Sportschützen möchte die Wehr eine Busfahrt für die Ortsgemeinschaft organisieren.

Grußworte an die Versammlung richteten der Stadtbrandinspektor Volker Weymann, das Ortsbeiratsmitglied Carolin Runte, der Vorsitzende des ASV Orpethal, Heiko Kupz, und Jan Dierksen vom SSV. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare