Ermittler fanden keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

Großbrand in Wrexen laut Polizei durch technischen Defekt entstanden

+
Großbrand in Wrexen: Bei dem Feuer am 10. Januar wurden eine Werkstatt- und Lagerhalle zerstört.

Diemelstadt-Wrexen. Nach dem Großbrand einer Werkstatt- und Lagerhalle in Diemelstadt-Wrexen haben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Das hätten die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach mit Brandsachverständigen des Hessischen Landeskriminalamtes herausgefunden, teilte die Kripo am Donnerstag mit.

Ergebnis der Untersuchungen an der Brandstelle: Das Feuer sei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. 

Bei dem Großbrand am frühen Mittwochmorgen waren die Hallen einer Speditionsfirma fast vollständig zerstört worden. Der Gesamtschaden dürfte deutlich über der bisher angenommen 500.000 Euro liegen, so die Kripo. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion