50-jähriges Bestehen in der Stadthalle Rhoden gefeiert

Hewe Fensterbau Diemelstadt mit der Region verbunden

Den ersten Mitarbeiter Horst Schaake (2. von links) und die ersten Kunden, Irmgard und Klaus Starost (rechts im Bild) ehrten Geschäftsführer Wolfgang (links) und Heinz Michael Wetekam bei der 50-Jahr-Feier der Firma Hewe Fensterbau. Foto: Armin Haß

Diemelstadt-Rhoden – In der Region verwurzelt und deutschlandweit vernetzt ist die Firma Hewe Fensterbau in Diemelstadt. Das wurde bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen mit 300 geladenen Gästen aus dem Bundesgebiet in der Stadthalle  deutlich.

Firmengründer Heinz Wetekam, der bereits 1949 als Stellmacher und Tischler seinen Schreinerbetrieb in Wrexen eröffnet hatte, schloss am 12. Juni 1969 den Lizenzvertrag mit der Firma Kömmerling in Pirmasens über die Lieferung von Kunststoffprofilen, um die Herstellung von Kunststofffenstern aufzunehmen - damals noch als Ein-Mann-Betrieb.

Dieser Neubeginn erforderte Mut, denn das mit traditionellen Holzfenstern konkurrierende Produkt war neu, und der Vertrag schloss eines Mindestabnahme von Profilen. Inzwischen hat das Unternehmen eine stete Aufwärtsentwicklung verzeichnet: Von zwei Mitarbeitern mit einem Jahresumsatz von 85 000 Euro zu gegenwärtig 60 Mitarbeitern mit über acht Millionen Umsatz 2018.

50 Jahre sind Hewe und Kömmerling miteinander verbunden: Heinz Michael und Wolfgang Wetekam von Hewe Fensterbau (Mitte) bekommen Urkunde von Kömmerling-Chef Dr. Peter Mrosik. 

Laufende Innovationen, der Neubau 1973 an der Autobahn und 2000 im Hellenberg bei Rhoden, sowie die ständige Modernisierung der Betriebsstätte trugen mit dazu bei, dass inzwischen über zwei Millionen Fenstereinheiten an die Kunden ausgeliefert wurden.

Ohne sie geht es nicht

Dieses Ergebnis hätten sie Lieferanten, Kunden und nicht zuletzt den Mitarbeitern zu verdanken, sagte Wolfgang Wetekam, der zusammen mit Bruder Heinz Michael Wetekam seit 1991 als geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen leitet.

Bei der Jubiläumsfeier auf dem „Hewe-Schiff“, so das Motto des Abends, ehrten die Brüder denn auch den ersten Mitarbeiter Horst Schaake und als erste Kunden das Ehepaar Irmgard und Klaus Starost aus Wrexen.

Große Produktpalette

Zudem würdigten die Geschäftsführer das unternehmerischer Engagement des 2000 verstorbenen Vaters Heinz Wetekam, der zunächst mit der kürzlich verstorbenen Ehefrau Brigitte, das Unternehmen zunächst führte. „Die Reise geht weiter“, bekräftigten die Geschäftsführer getreu dem Motto des Jubiläumsabends.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Elmar Schröder die stets weiter entwickelte Produktpalette von Fenstern, Türen und Insektenschutzgittern, die er auch selbst in seinem Privathaus einbauen ließ und mit denen ab der kommenden Woche die maroden Fenster im Rathaus Rhoden ersetzt werden.

 Attraktiv für junge Menschen

Der Rathauschef zeichnete die Geschichte der Firma nach und hob ihre Bedeutung als Gewerbesteuerzahlerin und als Arbeitgeber hervor. Zudem sei das Unternehmen attraktiv für junge Menschen, die in Diemelstadt bleiben oder sich ansiedeln wollten. 

Ein so starkes Unternehmen trage mit dazu bei, dass die Stadt investieren könne und inzwischen acht ausgeglichen Haushalte vorlegen konnte, sagte Schröder, der auch die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaftschaft, der Industrie- und Handelskammer und der Bürgermeister-Kollegen aus Nordwaldeck überbrachte. 

Bodenhaftung behalten

Die Firmenchefs hätten die Bodenhaftung behalten und steuerten als „liebenswerte Chefs ihr Schiff verantwortungsbewusst und erfolgreich um alle Klippen herum.“ Die Familien seien ein Teil von Diemelstadt, sie seien mit dem Karneval, den Schützen und der Feuerwehr eng verbunden. Deswegen erbaten die Geschäftsführer statt Geschenken Spenden für die Unterstützung der Feuerwehr. 

Die vor 50 Jahren noch als exotisch geltenden Kunststofffenster seien das Erzeugnis Nummer eins, Hewe-Fenster würden in ganz Deutschland verbaut, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter der Firma Kömmerling, Dr. Peter Mrosik. Das innovative Unternehmen biete Erzeugnisse, die die Energieeffizienz in Gebäuden steigerten und recycelbar seien.

Musikalische Unterhaltung bei der Jubiläumsfeier der Firma Hewe Fensterbau. Foto: Armin Haß

Mit Musik der Band Sunset und und einer kabarettistischen Einlage boten die Gastgeber Unterhaltung in der wie das Innere eines Kreuzfahrtschiffes hergerichteten Stadthalle in Rhoden. Kulinarische Köstlichkeiten wurden auf dem Büffet nach Ereignissen der Zeitgeschichte ausgerichtet: Leipziger Allerlei oder ungarischer Gulasch durften unter dem Jahr 1989 nicht fehlen, als mit der Mauer der Eiserne Vorhang in Osteuropa fiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare