Gemeinsame Aktion

360 Menschen bekommen Piks beim Impfmarathon in Rhoden

Kurz vor 18 Uhr war der Impfmarathon in der Rhoder Arztpraxis geschlagen und die letzte Dosis des Impfstoffs Comirnaty von Biontech Pfizer verabreicht.
+
Kurz vor 18 Uhr war der Impfmarathon in der Rhoder Arztpraxis geschlagen und die letzte Dosis des Impfstoffs Comirnaty von Biontech Pfizer verabreicht.

360 Menschen bekamen bei einer Sonderimpfaktion gegen Covid 19 in Zusammenarbeit der Stadt Diemelstadt mit der Arztpraxis Gräbe und Gehrmann und der Stadtapotheke den Impfstoff von Biontech Pfizer.

DiemelstadtRhoden – Für weitere 100 Impflinge gab es zusätzlich in der Praxis Vakzine. Die Impfaktion kurz vor Weihnachten hat nach den Worten von Bürgermeister Elmar Schröder „ bei den Bürgern ein tolle und dankbare Resonanz erfahren“. Dies wurde auch in vielen Zuschriften mit Lob für die gute Organisation und die schnelle Impfung bedacht..

Sonderlieferung vom Landkreis

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hatte auf Anfrage von Schröder eine große Sonderlieferung Biontech-Impfstoff vor Weihnachten zugesagt. Und schon begann die Vorbereitung. Die Rhoder Ärzte erklärten sich zum Impfmarathon mit 360 Impfungen an sechs Stunden an ihrem normalerweise freien Mittwochnachmittag bereit. Die Apotheke bereitete sich auf die rasche Ausgabe der Impf-Zertifikate vor.

Bei der Stadt begann ein wochenlanger Boardingprozess, bei dem die Interessenten eingeplant wurden. Innerhalb von zwei Tagen nach Bekanntgabe der Aktion gingen über 400 Anmeldungen ein, die Minutenweise auf die freien 360 Plätze verteilt wurden.

Flexible Weitergabe

Aufgrund der parallel stattfindenden Impfaktionen in den benachbarten Mittelzentren meldeten sich viele vor dem Impftermin bei der städtischen Mitarbeiterin ab, sodass weitere Nachrücker auf die freigewordenen Plätze gebucht werden konnten. So wurden nach Schätzung von Bürgermeister Elmar Schröder weit über 500 Personen über das Buchungssystem betreut.

Alle bekamen eine schriftliche Einladung mit Impfnummer und genauer Uhrzeit, um einen Auflauf auf der Baustelle Landstraße zu vermeiden. Selbst während des Impftermins konnten noch 30 Plätze am Stand an Bekannte der Impflinge vergeben werden, weil alle Teilnehmer, die eine anderen Impftermin wahrgenommen hatten, sich ordnungsgemäß abmeldeten.

Zusätzlich 100 Impfungen

Außerdem konnten viele auf ein Zusatzangebot von 100 Impfungen in der Rhoder Arztpraxis am nachfolgenden Freitagnachmittag vermittelt werden, der mit Moderna-Impfstoff für die begehrten Kreuzimpfungen angesetzt war.

Zwar hatten die Jugendfeuerwehr und der Bauhof für das städtische Empfangs- und Buchungsteam Zelte mit 20 Stühlen aufgebaut hatte und die Stadt Glühwein, Kaffee bei weihnachtlichen Klängen angeboten, um einen möglichen Rückstau und die Wartezeit zu versüßen. Doch warten musste niemand.

Flottes Durchkommen

Da fast alle zu früh erschienen, konnten die Bürger bei vier Impfstraßen in der Arztpraxis direkt zur Anmeldung durchgehen und hatten Minuten später den Impfstoff im Arm. Schörder: „Viele kamen völlig entgeistert aus der Praxis, weil sie sich so eine schnelle Impfung nicht vorgestellt hatten.“

So konnte die um 12 Uhr mittags gestartete Aktion schon Viertel vor Sechs abgeschlossen werden. Die Stimmung vor der Arztpraxis glich einem Miniweihnachtsmarkt, denn der örtliche Bäcker Höllriegl spendierte Plätzchen, Bauunternehmer Bracht brachte Kaffee vorbei und einige Bürger hatten Süßigkeiten für die Helfer dabei. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare