ist eine wertvolle Brücke bei der Integration

In Diemelstadt helfen Sportcoaches bei der Integration von Neubürgern in die Vereine

Zwei Männer und eine Frau mit je einer Urkunde stehen vor einer Wiese mit zwei Trainignstoren.
+
Auszeichnung des Innenministers für die beiden Diemelstädter Sportcoaches Monika Trilling-Rauch und Obama Almasoud (rechts), überreicht durch Bürgermeister Elmar Schröder (links).

Bürgermeister Elmar Schröder hat zwei Auszeichnungen des hessischen Innenministers Peter Beuth an die beiden Diemelstadt „Sportcoaches“ weitergegeben, die sich seit 2016 um eine Verknüpfung des sportlichen Angebotes aller Diemelstädter Vereine mit den Bedürfnissen der Neubürger bemühen.

Diemelstadt - Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise wohnten bis zu 150 Neubürger aus aller Welt in der Diemelstadt. Damals war schon abzusehen, dass am Ende etwa ein Drittel der weit gereisten Menschen in unserer Stadt bleiben würden“, berichtet Bürgermeister Schröder.

Mit den Erkenntnissen aus der Zukunftswerkstatt habe man sich bemüht, Zuwanderung als Chance für die Stadt zu verstehen und alles zu tun, um Integration zu fördern. Dabei hätten die Sportvereine der Stadt eine zentrale Rolle gespielt, denn hier kämen vor allem junge Menschen zusammen, die Freude an der gemeinsamen Freizeitgestaltung hätten. Ganz nebenbei seien deutsche Sprachkenntnisse vertieft und Netzwerke geknüpft worden. Davon profitiere die Diemelstadt bis heute.

Erfolgreiches Sportcoach-Tandem

Das Land Hessen habe die Aktivitäten von Anfang an auch finanziell unterstützt. In der Person von Monika Trilling-Rauch, die schon eine Menge Erfahrung als Übungsleiterin beim TV „Germania“ Rhoden mitbrachte, sei ein Netzwerk aufgebaut worden, in dem der TuS Wrexen, der TuS Wethen und auch andere Vereine mitwirken.

Sehr hilfreich sei auch gewesen, dass der aus Syrien stammende Osama Almasoud, der früher aktiver Basketballspieler war, von Anfang an kräftig mitgearbeitet habe. Inzwischen sei das Diemelstädter Sportcoach-Tandem hessenweit bekannt.

Innenminister Beuth fördere das Projekt nicht nur mit 5000 Euro jährlich für die Anschaffung von Sportgeräten und Trainingsmaterial, sondern jetzt auch mit zwei Anerkennungsurkunden für die ehrenamtlich arbeitenden Sportcoaches Monika Trilling-Rauch und Osama Almasoud. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare