Barbara Beisinghoff holt regelmäßig internationale Künstler in die Region

Indische Künstlerin zu Gast in Rhoden, danach  geht's nach New York

+
Soghra Khurasani aus Westindien präsentiert am Dienstag 28. August, um 17 Uhr im Atelierhaus Beisinghoff Rhoden, die Werke, die sie hier geschaffen hat.

Diemelstadt-Rhoden. im Atelierhaus Beisinghoff ist seit Anfang des Monats Soghra Khurasani aus der Künstlerhochburg und Universitätsstadt Vadodara (früher Baroda) in Westindien zu Gast.

Am Dienstag, 28. August, präsentiert sie ab 17 Uhr ihre in Rhoden entstandenen Werke, bevor sie am 31. August nach New York fliegen wird, wo ihre Einzelausstellung Skin in der Galerie Gitler am Broadway gezeigt wird. Skin zeigt, was wir hinter unserer Haut sind.

In ihren Holzschnitten, Radierungen und Performances geht es Soghra um Schönheit und Gewalt. Sie erfindet Landschaften, deren Boden mit Tälern und Bergen dem menschlichen Körper ähnelt mit Haut, Fleisch, Flecken, Schnitten und Narben. Diese Elemente der Natur setzt sie als Zeichen für gegenwärtige empfindliche Probleme unter verschiedenen Bevölkerungsgruppen in Indien.

Während ihres Arbeitsaufenthaltes in Rhoden versucht sie, das Gastland Deutschland zu erkunden, das sich bemüht hat, seine problematische Vergangenheit aufzuarbeiten, das den Willen zur Veränderung gezeigt und eine neue Generation hervorgebracht hat, die sich gerade durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte zu einer offenen Gesellschaft entwickelt hat.

Sie stellt Vergleiche an mit ihrem Land, das sich zwar nach der Unabhängigkeit rasant entwickelt hat, aber unter der jetzigen Regierung rückentwickelt hat und der Probleme nicht Herr wird, als da sind religiöse Intoleranz, mangelnde Redefreiheit, die Unsicherheit für Frauen und Lynchjustiz. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare