200 Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem ganzen Kreisgebiet waren dabei:

Kinderfeuerwehrtag in Rhoden: Großer Pokal für kleine Feuerwehrleute

+
Kreiskinderfeuerwehrtag in Rhoden: Der große Pokal für den Sieg in der Stadtralley ging in diesem Jahr an die Kinderfeuerwehrgruppe aus Oberwerbe.  

Diemelstadt-Rhoden. Weil die Rhoder Kinderfeuerwehr ihren fünften Geburtstag feiert, wurde am Sonnabend dort, an der Stadthalle, der Kreis-Kinderfeuerwehrtag mit einer Stadtralley um Pokale, Auszeichnung mit den begehrten „Tatzenabzeichen“ und vielen Spiel- und Spaßangeboten abgehalten.

Strahlender Sonnenschein und ebensolche Kinder kennzeichneten das große Treffen von 41 Gruppen zu je fünf Nachwuchs-Brandschützern aus dem ganzen Landkreis. Über die mehr als 200 sechs- bis zehnjährigen Teilnehmenden freuten sich Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick und Kreis- und Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthoff.

Auch Bürgermeister Elmar Schröder sieht dank des starken Nachwuchses bei der Freiwilligen Feuerwehr optimistisch in die Zukunft. Er händigte Rucksäcke mit Spielzeug an die Tatzenkinder aus. An 55 Kinder konnte die Urkunde und der Anstecker der Tatze Stufe vier überreicht werden. 

Das ist die höchste Feuerwehr-Auszeichnung, die auf Kreisebene an Kinder vergeben werden kann. Zur Erreichung müssen feuerwehrspezifische Aufgaben erfüllt werden, das Verhalten im Notfall, sowie der Umgang mit Feuer wird abgefragt und es stehen verschiedene Projekt-Aufgaben zur Auswahl. Während einer Stadtralley lernten die Kinder die Stadt Rhoden mit dem Schlossbrunnen und dem Schlosspark kennen und mussten unter anderem ein Kistenrennen absolvieren.

Über den riesigen Pokal, der mit Süßigkeiten gefüllt war, freute sich die Kinderfeuerwehr aus Oberwerbe. Auf dem zweiten Platz landete die Gruppe Volkmarsen II und der Leiter der Rhoder Kinderfeuerwehr, Jörg Schade, freute sich, der eigenen Gruppe den Pokal für den dritten Platz überreichen zu können. Alle Kinder hatten noch großen Spaß an den Spielstationen, die auf dem Gelände hinter der Halle aufgebaut waren und sicher wurden viele neue, kreisweite Freundschaften geknüpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare