Beitrag zum Zusammenwachsen des Landkreises

Kreisseniorentage führen Menschen aus dem Südkreis nach Rhoden und Senioren aus dem Nordkreis nach Löhlbach

+
Blicken auf die Kreisseniorentage: (von links) Karlheinz Göbel, Heiner Hast (Sparkasse), Richard Klaus, Doris Dinger-Pawelzig, Marianne Gerke und Gisela Plücker vom Förderverein Walmebad, 1. Stadtrat Dieter Oderwald, Rhodens Ortsvorsteher Bernd Flamme, Katja Müller-Ashauer (Landkreis), Helmut Butterweck (Förderverein Walmebad) und Brigitte Bundis vom Landkreis.   

Diemelstadt/Haina. Die Kreisseniorentage, die 1972 von Landrat Dr. Karl-Hermann Reccius ins Leben gerufen wurden, und seit 1974 als Waldeck-Frankenberger Institution fortgeführt werden, haben in über 40 Jahren dazu beigetragen, dass die beiden Kreisteile Waldeck und Frankenberg enger zusammenwachsen konnten.

„Für die nächste Runde der Kreisseniorentage vom 17. bis 27. April haben sich 3725 Teilnehmer angemeldet, die in 82 Bussen vom südlichen Kreisteil in die Stadthalle Rhoden und vom nördlichen Kreisteil ins Dorfgemeinschaftshaus von Haina (Kloster) gefahren werden“, rechnet Dr. Hartmut Wecker von der Kreisverwaltung vor.

Von Anfang an ermöglicht die Sparkasse die Seniorentage, wie der für Bad Arolsen und Korbach zuständige Regionalmarktleiter Heiner Hast beim Vorgespräch in Rhoden bekräftigte: „Unser Beitrag ist als Dankeschön an die Generation gedacht, die unseren Landkreis so aufgebaut hat, wie wir ihn heute kennen.“

Dank sprach Hast dem Förderverein Walmebad Rhoden und dem TSV Löhlbach aus, die jeweils die Bewirtung der Senioren übernehmen wollen.

Es lohne sich auszurechnen, wie viele Kilometer die Helfer zur Bewirtung der 3725 Gäste mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen zurückzulegen haben: „Hochachtung vor diesem Einsatz.“

In Rhoden gehen vom 17. bis 20. April 30 Helfer an den Start. Zur reinen Bewirtung kommen Schließlich noch Vor- und Nachbereitung. Eine logistische Herausforderung.

"Uns ist vor arbeit nicht bange", kommentierte Helmut Butterweck vom Förderverein Walmebad. Das Vereinsteam habe schon mehrfach große Aufgaben bewältigt und vor sieben Jahren auch schon einmal die Kreisseniorentage bewirtet. Die Einnahmen sind wieder für den Erhalt des Walmebades bestimmt.

Das musikalische Rahmenprogramm wird täglich wechselnd unter anderem vom Musikverein Lelbach, vom Musikverein Ober-Waroldern, von der Stadtkapelle Frankenberg, von den Kellerwaldmusikanten, dem MGV und dem Posaunenchor Rhoden gestaltet. In Frankenberg musizieren die Kapelle Bados, der Musikverein Neukirchen und der Musikverein Löhlbach. (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare