Fahrbahn am neu gestalteten Ortseingang wurde verschränkt

Künftig nicht mehr durch Dehausen rasen

Der neu gestaltete Ortseingang von Dehausen aus Richtung Ammenhausen kommend: Diese Verschränkung soll künftig den Durchgangsverkehr abbremsen und für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Foto: Elmar Schulten

Diemelstadt-Dehausen. - Der Ausbau der Landesstraße L 3081 zwischen Rhoden und Ammenhausen beschert den Dehäusern neben einer breiteren Fahrbahn und weniger Kurven auch mehr Verkehrssicherheit.

Nun, da der erste Bauabschnitt der Strecke zwischen Ammenhausen und Dehausen fertig ist, staunen nicht wenige Verkehrsteilnehmer über die Ausbuchtung am Ortseingang. Wer aus Richtung Ammenhausen kommend nun durch die kurze Ortsdurchfahrt von Dehausen brettern will, wird unwillkürlich abgebremst. Davon profitieren die Anwohner des Straßenstücks.

Bis Anfang Oktober wird nun am zweiten Bauabschnitt der Strecke zwischen Dehausen und Rhoden gearbeitet.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über Herbsen und Schmillinghausen. Die Zufahrt zur Ortslage Dehausen ist nur aus Richtung Ammenhausen möglich. Die alte Landesstraße wies in diesem Abschnitt eine unzeitgemäße Linienführung und erhebliche Schäden auf.

So waren Spurrillen, starke Verdrückungen, abgerissene Fahrbahnränder und durch Witterungseinflüsse entstandene Hohlräume zu verzeichnen. Der Aufbau der Fahrbahn war darüber hinaus nicht frostsicher.

Eine Fahrbahnbreite von im Mittel 5,20 Metern - teilweise sogar nur fünf Meter - ließ einen sicheren Begegnungsverkehr, insbesondere für Linienbusse und Lkw, nicht zu. Das Ausweichen auf die Bankette führt zu weiteren Schäden und Unterhaltungsaufwand.

Insgesamt investiert das Land Hessen 1,35 Millionen Euro in die Erhaltung und Sanierung der Landesstraße 3081. (r/es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare