Musical-Projekt  der Schlossberg-Schule

Kunstdieben in Rhoden auf der Spur

+
Kunstdiebe unterwegs: Die Schlossberg-Schule Rhoden präsentiert Modest Mussorgskis Komposition „Bilder einer Ausstellung“ als Kriminalmusical.

Diemelstadt-Rhoden. Mit ihrem neuen Projekt „Bilder einer Ausstellung“ macht die Schlossberg-Schule Rhoden deutlich, dass klassische Musik nicht langweilig ist. Lehrer und Schüler widmen sich  einem Meisterwerk der klassischen Musik: „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski.

In dem dritten großen Projekt ist nicht nur die Musik von Mussorgski zu hören. Schon der Einlass in die Halle ist gestaltet wie ein Museumsrundgang. Schüler der Kunstkurse bei Susanne Bayoud haben eigene Gemälde zu dem Thema geschaffen und stellen sie aus. 

Das ist die Krimi-Story

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung durch die Klasse 9a R beginnt der Krimi. Das ist die Geschichte, die die Schüler erzählen: Das Lieblingsbild des Museumsdirektors wird geklaut. Dessen Gejammer und Gezeter weckt die Hexe Baba Yaga, die bisher friedlich geschlummert hat. 

Ein wilder Hexentanz beginnt. Alles konzentriert sich auf die Suche nach dem verschwundenen Bild. Zwei Kommissare geben ihr Bestes, die beiden Diebe und das gestohlene Objekt zu finden, humorvoll unterstützt vom Museumsgespenst Ambrosius.

Dann sind die Aufführungen

Ein bunter Reigen aus Musik (Grundschulchor, Klasse 7a und Blechbläserensemble), Theater (Klasse 7a), Tanz und Darstellung (Musik-AG der Grundschule) erwartet die Zuschauer. 

Die Aufführungen finden in der Rhoder Stadthalle am Freitag, 25. Mai,, um 18 Uhr, am Montag, 28. Mai, um 10 Uhr und am Dienstag, 29.05.2018, um 10 und um 18 Uhr statt.

Internationales Buffet

 Eine Projektgruppe der Schule sorgt für das leibliche Wohl. Am Dienstag wird abends ein Buffet angeboten. Familien aus verschiedenen Ländern haben Speisen zubereitet. Der Eintritt zu denen Veranstaltungen ist frei. 

Alle Beteiligten freuen sich, wenn für ihre künstlerische Arbeit am Ausgang anerkennend gespendet wird. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare