Landwirte bekommen neue Flächen in Diemelstadt durch Flurbereinigung

Uferränder  vom Hörler Bach werden renaturiert

Renaturierung in Diemelstadt
+
Renaturierung in Diemelstadt: Uferrandflächen des Hörler Bachs werden aus der Bewirtschaftung herausgenommen.

Diemelstadt. Um den Hörler Bach als naturnahes Gewässer wiederherzustellen, müssen landwirtschaftlich genutzte Flächen neu geordnet werden. Grund: zehn Meter Uferrandstreifen werden für das Projekt des Diemelwasserverbandes genutzt.

Nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie müssen solche Gewässer wieder in einen naturnahen Zustand versetzt werden. Neben dem Naturschutz dient dies auch der Verbesserung der allgemeinen Wasserqualität. 

Flächen für Landwirte

20 Hektar werden umgelegt Karl-Hermann Frese vom Amt für Bodenmanagement (AfB) in Korbach erläuterte im Haupt- und Finanzausschuss das geplante vereinfachte Flurbereinigungsverfahren, mit dem die Bedürfnisse der Landeigentümer und -nutzer zufriedengestellt werden sollen. 

Insgesamt 20 Hektar gelte es freizustellen, sagte Frese, bei der Ortsumgehung Rhoden waren es in einem deutlich aufwendigeren Verfahren insgesamt 50 Hektar. Das AfB kaufe die Flächen auf und stelle sie den von der Neuordnung betroffenen Eigentümern zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare