1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelstadt

Miss und Mister Diemelstadt beim Kram- und Viehmarkt gekürt

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Die Quastbolzen machten Stimmung bei der Tierschau Rhoden. Foto Armin Haß
Die Quastbolzen machten Stimmung bei der Tierschau Rhoden. Foto Armin Haß © Armin Haß

Eine bunte Mischung an Tierrassen wurde beim Kram- und Viehmarkt Rhoden präsentiert. Höhepunkt war die Prämiierung mit Preismünzen und den Schärpen für die neue Miss und den neuen Mister Diemelstadt.

Diemelstadt-Rhoden – Den Mister Diemelstadt stellte Martin Giese mit dem besten Schafbock der Tierschau in Rhoden: Gandalf (Graue Gehörnte Heidschnucke). Miss Diemelstadt wurde Tara (Thüringer Ziegen) als beste Ziege der Tierschau Rhoden von Marco Appel aus Wolfhagen. Die Schärpen überreichten Bürgermeister Elmar Schröder und Schauleiter Robert Brandau (LLH) , die für die Beteiligung an der Tierschau dankten.

Miss Diemelstadt wurde Tara (Thüringer Waldziege) von Marco Appel aus Wolfhagen.
Miss Diemelstadt wurde Tara (Thüringer Waldziege) von Marco Appel aus Wolfhagen. © Armin Haß

Die Preismünze und Pokal nahm Burkhard Lehmann für das beste Los bei den Schafen entgegen. Mit Karin (Coburger Schafe) stellte er auch das Schaf der Tierschau.

Den Mister Diemelstadt stellte Martin Giese (Zierenberg) mit dem besten Schafbock.
Den Mister Diemelstadt stellte Martin Giese (Zierenberg) mit dem besten Schafbock. © Armin Haß

Markus Melcher aus Laubach/Rhoden) nahm die silberne Preismünze des Bundesverbandes Rind und Schwein aus der Hand von Robert Brandau (LLH Hessen) für die beste Betriebssammlung und die beste Euterkuh entgegen.

Markus Melcher nahm die silberne Preismünze des Bundesverbandes Rind und Schwein aus der Hand von Robert Brandau (LLH Hessen) für die beste Betriebssammlung und die beste Euterkuh entgegen.
Markus Melcher nahm die silberne Preismünze des Bundesverbandes Rind und Schwein aus der Hand von Robert Brandau (LLH Hessen) für die beste Betriebssammlung und die beste Euterkuh entgegen. © Armin Haß

Merle Brandau (Trendelburg, links) gewann beim Kälberaufzuchtbewerb vor Sebastian Thöne (Diemelstadt, rechts) und Stefanie Wagener (Volkmarsen).

Merle Brandau (Trendelburg, links) gewann beim Kälberaufzuchtbewerb in Rhoden vor Sebastian Thöne (Diemelstadt, rechts) und Stefanie Wagener (Volkmarsen).
Merle Brandau (Trendelburg, links) gewann beim Kälberaufzuchtbewerb in Rhoden vor Sebastian Thöne (Diemelstadt, rechts) und Stefanie Wagener (Volkmarsen). © Armin Haß

Beste Jungzüchterin der Tierschau: Rieka Melcher aus Rhoden beim Viehmarkt, dicht gefolgt von Kathrin Thöne aus Wethen und Hannah Tebbe (Trendelburg).

Beste Jungzüchterin der Tierschau: Rieka Melcher aus Rhoden beim Viehmarkt.
Beste Jungzüchterin der Tierschau: Rieka Melcher aus Rhoden beim Viehmarkt. © Armin Haß

Exotische Rassen, wie etwa Zwergzebus von Martin Giese oder die Zwerziege von Silke Rudolph (Wolfhagen), die maximal 49 Zentimeter Höhe erreichen darf, rundeten die Tierschau ab.

Am Rande schickte die Familie Melcher die Rotbunte Monja zum Kuhlotto auf den Parcours am Rand der Tierschau. Sieger wurde Mats Baumann, der den Preis von 100 Euro gewann.

Die Preismünze und Pokal nahm Burkhard Lehmann für das beste Los entgegen.
Die Preismünze und Pokal nahm Burkhard Lehmann für das beste Los entgegen. © Armin Haß

Ponyreiten mit Claudia Römer-Henne oder der Kinderviehmarkt des Kindergartens lockerte das Programm für die Jüngsten ab. Die Quastbolzen aus Wethen unterhielten die Besucher mit Blasmusik.

In fünf verschiedenen Spielrunden (Melken, Blasrohrschiessen, Körperfädeln, Tischtennisrundlauf, Tennisballklettwerffangen) haben sich in der Stadthalle zum Rhoder Viehmarkt sechs Ortsbeiräte und elf freie Teams am bekannten Wettbewerb „Schlag den (Ortsbei-) Rat“ beteiligt und alles gegeben. Zeitweise standen die Akteure mit geöffneten Hemden und Blusen in Unterhosen auf dem Spielfeld, um bessere Zeiten zu erzielen.

Mit Ball-Mikado und anderem mehr wurde Abwechslung beim Kinderviehmarkt geboten.
Mit Ball-Mikado und anderem mehr wurde Abwechslung beim Kinderviehmarkt geboten. © Armin Haß

Sieger bei den Ortsbeiräten wurde Hesperinghausen vor Helmighausen. Die Ortsbeiräte Rhoden und Wrexen kamen punktgleich auf den dritten Platz vor Wethen und Dehausen. Bei den Theken- oder Vereins-Teams konnte die Gruppe „Weihrauch extrem“ aus Mühlheim an der Ruhr, die sich extra mit zwei Gruppen in der Rhoder Landstraße eingemietet hatten, knapp vor dem Partykeller-Team landen.

Siegerehrung nach dem Wettbewerb „Schlag den (Ortsbei-)Rat in Rhoden im Rahmen der Tierschau.
Siegerehrung nach dem Wettbewerb „Schlag den (Ortsbei-)Rat in Rhoden im Rahmen der Tierschau. © Privat

Die Qual der Wahl hatte die Kommissionen bei der Bewertung der Beiträge zu den Festzügen am Freitag und Sonntag: Hier gewann die Gruppe „13 Wilde Radis“ mit ihrem Thema „Lost Places“ vor den „Ägyptern“ (Familie Pätsch), dem Malerteam Grineisen zum Thema „Sparstrumpf“ und dem Team Partykeller, das für den Bau eines neuen Feuerwehrstützpunktes warb. (Armin Haß )

Auch interessant

Kommentare