1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelstadt

Neue Partnerschaft zwischen Diemelstadt und Izon in Südfrankreich besiegelt

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Sie zeigen Flagge für die Partnerschaft zwischen Diemelstadt und dem südfranzösischen Izon. Die offizielle Vertragsunterzeichnung fand in Rhoden im Gemeinschaftshaus statt. In der Mitte vorne der Präsident des Partnerschaftskomitees Izon, André Veyssière, mit seinem Co-Präsidenten Gilles Pruvost (3. von rechts), Oliver Klaus (Partnerschaftsverein Diemelstadt) und dem Unterzeichner der Urkunde in Diemelstadt, Bürgermeister Elmar Schröder (5. von links).
Sie zeigen Flagge für die Partnerschaft zwischen Diemelstadt und dem südfranzösischen Izon. Die offizielle Vertragsunterzeichnung fand in Rhoden im Gemeinschaftshaus statt. In der Mitte vorne der Präsident des Partnerschaftskomitees Izon, André Veyssière, mit seinem Co-Präsidenten Gilles Pruvost (3. von rechts), Oliver Klaus (Partnerschaftsverein Diemelstadt) und dem Unterzeichner der Urkunde in Diemelstadt, Bürgermeister Elmar Schröder (5. von links). © Armin Haß

Die Partnerschaft zwischen Diemelstadt und der südfranzösischen Gemeinde Izon nahe der Atlantikküste bei Bordeaux ist gestern auch in Rhoden beurkundet worden. Im April wurde die Partnerschaft bereits in Izon besiegelt.

Izon/Diemelstadt – Förmlich, etwas feierlich und freundschaftlich ging es zu bei dem Treffen zur Unterzeichnung der von den Freunden aus Izon mitgebrachten Charta über die Partnerschaft - die erste internationale Verbindung der Stadt Diemelstadt.

Die Charta über die Partnerschaft Izon-Diemelstadt unterschrieben. Link der Präsident des Partnerschaftskomitees Izon, André Veyssière, mit seinem Co-Präsidenten Gilles Pruvost (rechts). Bürgermeister Elmar Schröder hält die Urkunde, neben ihm Oliver Klaus (Partnerschaftsverein).
Die Charta über die Partnerschaft Izon-Diemelstadt unterschrieben. Link der Präsident des Partnerschaftskomitees Izon, André Veyssière, mit seinem Co-Präsidenten Gilles Pruvost (rechts). Bürgermeister Elmar Schröder hält die Urkunde, neben ihm Oliver Klaus (Partnerschaftsverein). © Armin Haß

Der Stadtverordnete Oliver Klaus hatte die Idee gegeben. Die Albert-Schweitzer-Schule in Kassel ist eng mit frankreich verbunden, daher wurden Partnergemeinden gesucht. Und mit Diemelstadt nach einer nicht allzu langen Phase des ersten Kennenlernen auch gefunden.

Die Charta wurde in Izon am 29. April 2022 unterschrieben. Nach einem Rundgang durch die Stadt und de Eintrag ins Goldene Buch wurde endlich und lockerer Atmosphäre im Gemeinschaftshaus die Charta in Diemelstadt unterschrieben.

„Das Ganze lebt durch die Begegnungen der Menschen, indem sie sich Urlaub für eine Reise nach Izon nehmen oder private Quartiere bereitstellen“, sagte Bürgermeister Elmar Schröder. Die Kommunalpolitiker „werden nicht immer dabei sein.“

Stadtrundgang in Rhoden mit den Partnerschafstvereinen Diemelstadt und Izon (Frankreich). Rechts der deutsche Ideengeber Oliver Klaus.
Stadtrundgang in Rhoden mit den Partnerschafstvereinen Diemelstadt und Izon (Frankreich). Rechts der deutsche Ideengeber Oliver Klaus. © Armin Haß

„Es bleibt noch sehr viel zu tun“, schilderte Gilles Pruvost vom Partnerschafstkomitee Izon die Herausforderungen und den Reiz einer solchen Verbindung zwischen zwei 13 Autostunden voneinander entfernt liegenden Kommunen. Begenungen zwischen jungen Menschen, auf den Ebenen des Sports oder in kulturellen Bereichen und mithilfe der Vereine lasse sich die Partnerschaft mit Leben erfüllen. Sie biete die Möglichkeit, eine andere Kultur zu erleben und vielleicht eine neue Sprache zu lernen, sagte Pruvost auf deutsch.

Der Text der Charta

Das steht in der Charta zur neuen Partnerschaft: „Wir sind uns in der Vorgehensweise einig, die Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich im Geiste einer echten Freundschaft und einem aufrichtigen Verständnis der Völker zu vertiefen. Das Stadtparlament von Diemelstadt sowie das Conseil municipal in Izon haben beschlossen, ihre beiden Gemeinden mittels einer Partnerschaft zu verbinden.

Diese Partnerschaft wird unseren Mitbürgern ermöglichen, sich in Freundschaft anzunähern, das Verständnis des Gegenübers zu vertiefen und zu stärken. 

Baustein für geeintes Europa

Das Wohlergehen der Einwohner beider Gemeinden kann sich nur in einer freien Welt entwickeln und einem geeinten Europa garantiert werden. Wir engagieren uns dahingehend, dass wir die Verbindungen der beiden Nationen fördern, indem wir freundschaftliche Begegnungen beider Gemeinden, aller Altersstufen, im Geiste eines gegenseitigen Verständnisses organisieren. 

Wir hoffen, dass das Versprechen dieser Charta, fest an eine gute Zukunft glaubend, nachhaltig ist und dass sie ein weiterer Baustein für ein brüderliches und geeintes Europa sein wird.“ 

Vielfältige Verbindungen

Pruvost hat aus beruflichen Gründen Kontakte zum thüringischen Suhl. Die Stadt hat eine Partnerschaft mit Bègles, einem Stadtteil von Bordeaux.

Izon unterhält eine weitere internationale Partnerschaft zu Cervera Del Rio Alhama in der spanischen Provinz Rioja. Dort wie in Izon baut man Wein an und schätzt ihn auch .als Teil der heimischen Speisenkarten.

Der Schlossbrunnen in Rhoden war ein Ziel des Stadtrundgangs der beiden Partnerschafstvereine aus Diemelstadt und Izon in Südfrankreich. Links Bürgermeister Elmar Schröder.
Der Schlossbrunnen in Rhoden war ein Ziel des Stadtrundgangs der beiden Partnerschafstvereine aus Diemelstadt und Izon in Südfrankreich. Links Bürgermeister Elmar Schröder. © Armin Haß

Um die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen, hat sich die Delegation aus Izon auf den Weg gemacht, um neben Rundgängen durch Diemelstadt Kontakt zu den Vereinen aufzunehmen.

Bevor es mit dem kommunalen Bus nach Izon zurückgeht, ist für deswegen morgen ein Treffen mit Vereinsvertretern in Ammenhausen geplant.  

ah

Auch interessant

Kommentare