In Diemelstadt werden befestigte Ausweichparkplätze gesucht

Regen erschwert Anfahrt zum Drachenfest: Parkplätze rund um Rhoder Quast versinken im Schlamm - Bildergalerie

+
Die Wiesen-Parkplätze rund um Rhoder Quast versinken im Schlamm. In Diemelstadt werden befestigte Ausweichparkplätze für mehrere tausend Spielteilnehmer gesucht.

Diemelstadt-Rhoden. Die anhaltenden Regenfälle haben die Wiesen und Felder rund um den Rhoder Hausberg Quast in eine Schlammlandschaft verwandelt. Hier werden bis Mittwoch 5000 Teilnehmer des elften Fantasy-Spiels "Drachenfest" erwartet.

Vom Quast hat sich Claus Wetekam bei der WLZ-Redaktion gemeldet. Er nimmt seit Jahren Ende Juli Urlaub, um selber als Teilnehmer beim Drachenfest dabei zu sein. 

Er berichtet per WhatsApp von "apokalyptischen Wassermassen“, die in den vergangenen Tagen auf dem Quast niedergegangen sind. Die Spielteilnehmer waren auch in den vergangenen Jahren selten vom Wetter verwöhnt. 

Beinah jedes Mal gab es mindestens einen Abend mit Regen, manchmal auch Gewitter. Aber die Spielteilnehmer des Drachenfestes sind hart im Nehmen. Manche genießen es sogar, wenn ihre spielerische Schlachten nahtlos in Schlammcatchen übergehen. 

Wiesen-Parkplätze rund um den Rhoder Quast versinken im Schlamm

Wiesen-Parkplätze rund um den Rhoder Quast versinken im Schlamm

Doch so weit sind die Fantasy-Spieler noch lange nicht. Eigentlich ist am Dienstag Anreisetag. Zeit zum Aufbauen. Doch aufgrund der Witterung wurde die Anreisemöglichkeit bis Mittwoch verlängert. Und wer weiß, vielleicht hört der Regen ja tatsächlich bald auf. 

Doch schon am Dienstagabend steht fest, dass die Parkplatzsituation problematisch ist und wohl auch so bleiben wird. 

Wetekam berichtet: „Von den geplanten 13 Hektar Parkflächen sind maximal drei nutzbar. Die Veranstalter suchen Händeringend befestigte Ausweichplätze, um die mehreren tausend Fahrzeuge unterzubringen. Stadthalle und Walmestadion sind schon voll belegt. 

Glücklicherweise haben die ersten Gewerbetreibenden kostenlos Parkflachen zur Verfügung gestellt. In ganz Rhoden sind Einweiser zu den Parkflächen für die Teilnehmer verteilt, die zum Teil von den Anwohnern mit Heißgetränken versorgt werden.“ 

Die Situation bleibt angespannt: Alle schauen abwechselnd gen Himmel und auf die Wetter-Apps auf ihren Handys.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare