Gemeinsames Konzert im März 2021 geplant

Chorleiter einig: Posaunenchöre als evangelisches Markenzeichen

Sie koordinieren die arbeit der Posaunenchöre: Von links: stehend Dennis Volke (Helmighausen), Jan Knoble (Kantor), Andreas Jahn (Landesposauenwart), Philipp Emde (Vasbeck), Karl-Wilhelm Tepel (Twiste). Sitzend: Kreisbeauftragter Oliver Klaus (Rhoden), stellvertretender Kreisbeauftragter Martin Saure (Schmillighausen). 
+
Sie koordinieren die arbeit der Posaunenchöre: Von links: stehend Dennis Volke (Helmighausen), Jan Knoble (Kantor), Andreas Jahn (Landesposauenwart), Philipp Emde (Vasbeck), Karl-Wilhelm Tepel (Twiste). Sitzend: Kreisbeauftragter Oliver Klaus (Rhoden), stellvertretender Kreisbeauftragter Martin Saure (Schmillighausen). 

Beim jährlichen Chorleitertreffen der Posaunenchöre des „Nordkreises“ waren die Musiker zufrieden und dankbar über die rege Teilnahme bei den Veranstaltungen im Jahr 2019. 

Die Chorvertreter aus Bad Arolsen, Schmillinghausen, Rhoden, Vasbeck, Helmighausen, Landau und Twiste freuen sich, dass sowohl Proben als auch Auftritte gut von den Musikern wahrgenommen und von den Zuhörern geschätzt werden.

In den Chören sind nach wie vor sehr viele Bläser bereit, für Auftritte und Proben gern ihre Freizeit einzusetzen. Bei hohen Feiertagen, Gestaltung von Außenveranstaltungen oder bei Geburtstagsständchen erfreuen die Blechbläser ihr Publikum.

120 Musiker musizierten bei 180 Auftritten 

Gerade jetzt in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit sind Posaunenchöre von Adventsveranstaltungen, Weihnachtsmärkten, zu Konzerten oder in besonderen Gottesdiensten häufig zu hören.

In Summe sind es in diesem Jahr in den genannten Chören 120 Musiker gewesen, die bei insgesamt rund 300 Übungsabenden und 180 Auftritten musiziert haben - die Blechbläser sind also fortlaufend zu hören. Erfreulich sei auch, dass ehemalige Musiker wieder den Weg in die Chöre finden, so dass sich in den Orten die Gruppen

zu stabilen Größen entwickelt haben.

Posaunenchöre seien Markenzeichen der evangelischen Kirche

Kreisbeauftragter Oliver Klaus dankte sowohl den Musikern als auch den Familien, die sich für die Posaunenarbeit in der evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck einsetzen. Landesposaunenwart Andreas Jahn betonte, dass die Posaunenchöre Markenzeichen der evangelischen Kirche seien. Wertvoll sei vor allem die Nachwuchsausbildung in den Chören.

Im kommenden Jahr werden die Posaunenchöre auf Kreisebene gemeinsame Proben veranstalten, bei denen Musik aus dem Bereich „Bläser und Band“ vorbereitet wird und an deren Ende im Frühjahr 2021 ein Konzert zu eben diesem Thema stehen wird. Termine für die Kreisproben sind am 18. Februar in Schmillinghausen und am 18. September in Vasbeck; das Konzert ist für den 13. März 2021 angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare