Rekordjahr für die Feuerwehr

Rhoder Wehr so stark gefordert wie nie

+
Ehrungen bei der Rhoder Feuerwehr von links: SBI Ulrich Volke, Kurt Tepel, Richard Bangert, stv. SBI Volker Weymann, Klaus Heinemann, stv.  Wehrführer Achim Wienroth, Jennifer Wienroth, stv. SBI Florian Kistner,  Vorsitzender KFV Manfred Hankel.

Diemelstadt-Rhoden. Auf das bisher einsatzreichste Jahr blickte die  Feuerwehr Rhoden bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Insgesamt mussten 71 Einsätze im vergangenen Jahr abgearbeitet werden, was den bisherigen Höchstwert darstellt.

Auch die meist sehr belastenden Einsätze auf der A44 nahmen im Sommer stark zu, so dass auch hier eine neue Höchstmarke von 17 Einsätzen erreicht wurde. Bei schweren Verkehrsunfällen kam allerdings für zwei Autofahrer jede Hilfe zu spät, eine weitere Person verstarb im Krankenhaus.

Nach der Unfallserie auf der Autobahn, kam es zu einem Großbrand und einer Serie von Brandstiftungen in Wrexen sowie zu einem sehr einsatzreichen Tag nach einem Unwetter mit sehr starkem Niederschlag. Gegen Ende des Jahres galt es noch einen Großbrand im Gewerbegebiet zu löschen. Aber es gab auch freudige Anlässe.

Im Jahr 2015 feierte die Jugendfeuerwehr Rhoden ihr 50-jähriges Bestehen, was mit einer Großübung aller Diemelstädter Jugendfeuerwehren und einem Kommersabend begangen wurde. Die Kinderfeuerwehr erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und wird noch weiter anwachsen. Momentan nehmen 21 Kinder regelmäßig an den Veranstaltungen teil Auch standen wieder Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung.

Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Klaus Heinemann geehrt. Richard Bangert erhielt die Ehrung für 40-jährige passive Mitgliedschaft. Höhepunkt war die Ehrung von Kurt Tepel mit der Floriansmedaille in Bronze. Befördert wurden Jennifer Wienroth zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Marcel Oesterheld zum Feuerwehrmann, nachdem die erforderlichen Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare