Festspiel, Mittelaltermarkt und viel Musik

Rhoder Geschichte lebt neu auf

+
Rhoder Jubiläum: Mit einem Festspiel wurde an Etappen der Geschichte erinnert. Foto: Armin Haß 

 Diemelstadt-Rhoden – Auf eine Zeitreise von der urkundlichen Ersterwähnung vor 1000 Jahren über die Stadtgründung vor 775 Jahren bis zur heutigen Entwicklung konnten die vielen Tausend Besucher bei der dreitägigen Jubiläumsfeier im Schlosspark von Rhoden gehen.

Höhepunkt und ein gelungenes Erklärwerk zur Zeitgeschichte war das Festspiel von Walter Bracht, Claus Wetekam und Dirk Schnitzler-Königs mit 50 Laiendarstellern, in dem die Zeitläufe mit einer Prise Humor, aber auch nachdenklich stimmend dargestellt wurden.

Das gab es zu sehen

Mit drei Böllerschüssen wurde das dreitägige Fest eröffnet, bei dem Mittelaltermarkt, Theater, Musik und Aufmärsche einander abwechselten. Vertieft könnten sich die Besucher im Schloss anhand bisher nicht zu sehender Zeichnungen und Fotos, Gebäudemodellen und Texten über die Geschichte von Burg, Schloss und Stadt informieren. Besichtigungen rundeten das informative Angebot ab.

Die Schützengesellschaft hatte die Initiative für die Jubiläumsfeier ergriffen und dem ganzen Geschehen seine Prägung verliehen. Die unvergessliche und gelungene Feier wurde durch die passend gestalteten Verkaufs- und Imbissstände, durch ein altes Riesenrad, Spiele, Gaukler und Showelemente abgerundet. 

Höhen und Tiefen

„Gelebt, gelitten und geliebt haben die Menschen in den Jahrhunderten“, fasste Landrat Dr. Reinhard Kubat die Geschichte zusammen Bei aller Hochachtung vor dem Geleisteten gelte es, die Zukunft tatkräftig zu gestalten, den Zusammenhalt zu pflegen und sich der Kinder anzunehmen.

Bürgermeister Elmar Schröder lobte den Einsatz der Schützengesellschaft und hob die mit Unterstützung der elf waldeckischen Kommunen erfolgte, zehn Millionen Euro teure Sanierung der Schlossanlage, hervor. Dies sei das „Größte Geschenk, das uns die Waldecker Familie machen konnte.“ Die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher, der Landtagsabgeordnete Armin Schwarz und Ortsvorsteher Bernd Flamme stimmten in die Gratulationen mit ein.

Schützen führen Regie

Als Nachfahren der früheren Schlossherren und mit den Waldecker Schützen verbundene Gäste begrüßte Schützenvorsitzender Reinhold Polzer Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont und Prinz Carl Anton zum Festabend im Schlosspark.

Hier geht es zur Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare