Ergebnis der Projektwoche

Schlossberg-Schüler verbinden moderne Medien mit den Ruinen von Alt-Rhoden

+
Zu den historischen Stätten rund um Rhoden haben sie einen Hörspiel-Führer erarbeitet: Die Klasse 4a der Schlossbergschule schuf einen Audioguide für die Denkmalanlage von Alt-Rhoden.   

Diemelstadt-Rhoden. Im Rahmen einer Projektwoche hat die Klasse 4a der Schlossberg-Schule einen Audioguide, einen elektronischen Museumsführer, zu historischen Orten in Rhoden und Umgebung erarbeitet.

Zu Beginn stand ein einführender Rundgang mit Karl Heinemann und Walter Bracht vom Geschichtsverein zu interessanten Orten und geheimnisvollen Legenden auf dem Plan. Dabei ließen die Kinder Aufnahmegeräte mitlaufen, um später auf die Informationen zurückgreifen zu können.

Anschließend entschieden sich die Schüler für die Projektthemen „Geheimgänge“, „Friedhöfe“, „Quast“, „Ziegelei in Gashol“ und „Alt-Rhoden“. In Kleingruppen erarbeiteten sie unter Anleitung von Susanne Holbein und ihren Mitarbeitern vom Verein Medienblitz zu den ausgewählten Stätten erste Konzepte und Texte. Mit Hilfe eines professionellen Computerprogramms und entsprechender Technik lernten die Schüler das Schneiden und Montieren der selbst produzierten Aufnahmen am Computer.

Das Besondere an dem Projekt war, dass die Kinder durch ihre Kreativität selbst festlegen durften, wie sie Inhalte transportieren und verpacken möchten. So sprechen im Audioguide „Alt-Rhoden“ mystische Skelette zum Zuhörer und zur „Hochfläche Quast“ gelangt man mit einem verzauberten Klassenschrank.

Nicht nur die Produktion der Hörspiele bereitete großen Spaß, sondern auch die öffentliche Präsentation über Lautsprecher an den entsprechenden Orten ließ so manchen Zuhörer erstaunen. Nur wenigen Eltern war bekannt, dass tatsächlich ein Rhoder Mitbürger auf der Titanic ertrank und auf dem Friedhof „Rießen“ ein großer Gedenkstein zu finden ist.

Der abschließende Höhepunkt war die Moderation der Live-Kindersendung im Freien Radio Kassel. Dort erhielten die Viertklässler mit ihren Familien einen außergewöhnlichen Einblick in die Arbeit bei einem Radiosender.

Finanziert und unterstützt wurde das aufwändige Projekt vom Waldeckischen Geschichtsverein, Bezirksgruppe Diemelstadt, dem Verein Historisches Ortsbild und der Landesanstalt für privaten Rundfunk LPR Hessen. Aber erst der Verein Medienblitz und das Freie Radio Kassel machten durch ihre technische Ausstattung und das passende Know-how eine nahezu professionelle Produktion der Podcasts möglich.

Besonders gefallen hat sowohl den Schülern als auch den projektbegleitenden Lehrerinnen Anja Nolte-Fürbeck und Annette Schäfers-Hoppe die spannende Verknüpfung von geschichtlich-heimatkundlichen Themen mit den aktuellen Kompetenzen der modernen Medienerziehung.

Wer neugierig geworden ist, kann sich die Audioguides auch zu weiteren Städten auf der Internetseite www.medienblitz-hessen.de anhören. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare