Ehrenamtliches Team verabschiedet

Sie haben Rhoder Bücherei vorangebracht 

+
Abschied mit Wehmut und einem Lächeln: Bürgermeister Elmar Schröder (rechts) verabschiedete die langjährigen ehrenamtlichen Büchereimitarbeiterinnen (von links) Hanne Broer und Hedi Fricke sowie deren Mitstreiter Rolf Winkel.

Diemelstadt-Rhoden. Mit einem lachenden Auge und mit einem Schuss Wehmut beendeten die ehrenamtlichen Büchereimitarbeiterinnen Hedi Fricke und Hanne Broer sowie ihr Mitstreiter Rolf Winkel ihren über 25 Jahre währenden Einsatz für die Bibliothek im Gewölbekeller des Rathauses.

Hedi Fricke war bereits vor 26 Jahren von ihrem damaligen Nachbarn, dem wenige Jahre später verstorbenen Bürgermeister Horst Strott gebeten worden, sich um den Aufbau der damals neuen und einzigen öffentlichen Bücherei in Diemelstadt zu kümmern. 

Sie ist von Anfang an dabei

 Sie sei kurz vorher pensioniert worden, habe sofort zugesagt und sei dafür von Strott dankbar umarmt worden. Die Stadt habe die Bücherei und ihre Mitarbeit immer unterstützt, sie selbst habe immer gerne ihren Dienst für die jungen und älteren Leser gemacht.

 Zunächst waren noch die Lehrerin Jutta Kistner und die Ehefrau des Rathauschefs, Brigitte Strott, mit ihr im Einsatz. Ein Jahr später bekam sie tatkräftige Unterstützung von ihrem Lebensgefährten Rolf Winkel, der ebenso wie die Bibliothekarin Hanne Broer kurz vorher in den Ruhestand gegangen waren. 

Wie geht es weiter?

Aus Liebe zu Büchern, wie die gestern verabschiedeten ehrenamtlichen Betreuer der Stadtbücherei, hat sich kürzlich die eifrige Leserin Jutta Kies zur Verstärkung des verbliebenen Teams bereit erklärt. Ute Melcher und Sabine Königsmann unterstützen die Bücherei schon seit Jahren. 

Doch aufgrund des beruflichen Einsatzes, haben sich die Mitarbeiterinnen auf eine Beschränkung der Öffnungszeiten geeinigt: Nach der Osterpause am 12. April ist die Seitentür am Rathaus donnerstags erst ab 16 Uhr und dann bis 18.30 Uhr geöffnet. 

Wie groß ist der Bestand?

Bürgermeister Elmar Schröder dankte den ehrenamtlichen Büchereimitarbeiterinnen und Rolf Winkel mit Urkunden und einem Gutschein für die gute Betreuung des Bestandes und der Leser. Sie hätten einen attraktiven und stets aktuellen Bestand geschaffen mit 1800 Büchern aus der Belletristik sowie für Kinder und Jugendliche. 

Zudem gibt es Hörbücher und CDs in der Ausleihe. 800 Leser sind registriert, davon 150 aus den Ortsteilen. Bei den jüngeren Lesern sind vor allem die unter Zehnjährigen häufige Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare