Ortsbeiräte werden vom Magistrat regelmäßig umfassend informiert

So wird die städtische Planung in Diemelstadts Dörfern transparent  

+
Ortsbeirätekonferenz in Diemelstadt: Bauhofleiter Detlef Richter (links) und Bürgermeister Elmar Schröder stellen dem Wethener Ortsbeirat erfasste Flächen auf ausgedruckten Plänen vor.

Diemelstadt. Zweimal im Jahr treffen sich die Diemelstädter Ortsbeiräte mit dem Magistrat und der Verwaltung, um gemeinsam für die neuen Stadtteile Zukunftsstrategie zu entwickeln.

In der jüngsten Sitzung wurden die 26 Standorte der Kabelverzweigerkästen für den Breitbandausbau festgelegt, die für die in der zweiten Jahreshälfte 2018 vorgesehene Glasfaserverkabelung nötig sind, um die sogenannte letzte Meile über die vorhandenen Telefonleitungen schalten zu können.

Für den Fachdienst Liegenschaften stellte Claus Wetekam die noch bebaubaren städtischen Flächen vor und es wurden gemeinsam einheitliche ortsteilbezogene Quadrat- meterpreise vereinbart, die bereits die Erschließungsbeiträge mit beinhalten und so Transparenz für potenzielle Käufer aufzeigen.

Die Vermarktung läuft derzeit sehr gut und Bauland wird, insbesondere in den kleinen Orten knapp. Daher sprachen sich alle Ortsbeiräte dafür aus, sich gemeinsam für das Programm „Dorferneuerung“ bewerben zu wollen. So könne gerade in den Dörfern der Innenbereich aktiviert und gefördert werden.

Aber auch die neue Feldwegesatzung wurde intensiv beraten und soll nun in der Mai-Sitzung des Stadtparlamentes verabschiedet werden, nachdem letzte redaktionelle Änderungen und die Anregungen des Kreislandwirtschaftsverbandes und des Städte- und Gemeindebundes eingearbeitet sind. Bauhofleiter Detlef Richter konnte die digital erfassten städtischen Grünflächen vorstellen, die nun als Basis für die Diskussion mit den Ortsbeiräten, Bürgern und der zu planenden Einsätze der Bauhofmitarbeiter nach bestimmten Pflegeintervallen dienen.

Dazu wird das geographische Grünflächenmanagementsystem mit Daten gefüllt und mit dem Zeiterfassungssystem des Bauhofs gekoppelt.

Positiv wurde die Anschaffung der Geschwindigkeitsmessgeräte bewertet, die nun von den bisherigen Standorten auf neue, von den Ortsbeiräten vorgeschlagenen, Standorte wechseln sollen.

Zahlreiche weitere Themen wurde von den Ortsbeiräten vorgetragen und diskutiert. „Es ist wichtig, dass wir uns regelmäßig austauschen, damit wir uns gemeinsame Ziele setzen und unsere Orte nach vorne bringen. Die Ortsbeiräte sind die Multiplikatoren vor Ort. Daher sind sie für die Diemelstadt unverzichtbar und werden auch optimal von uns informiert,“ so Bürgermeister Elmar Schröder. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare