3700 ältere  Menschen werden in beiden Kreisteilen erwartet

Sommerlicher Start der Kreisseniorentage in Rhoden 

+
Jung und Alt bei der Eröffnung der Kreisseniorentage in Rhoden: Theresa Flamme (links) und Emily Kies (rechts) sind mit Richard Klaus vom Walmebad-Verein bei der Bewirtung im Einsatz.

Diemelstadt-Rhoden. Was ist das für ein schöner Auftakt zur 46. Reihe der Kreisseniorentage gewesen! In der Stadthalle Rhoden ging es am Dienstag los.

Bei sommerlichen Temperaturen mitten im April genossen rund 650 Frauen und Männer aus dem südlichen Kreisteil die Anreise durch das Land an Eder und Diemel und dann ein paar schöne Stunden in der frühlingshaft geschmückten Stadthalle Rhoden. 

Sie machten die Musik

 Dafür sorgten der Musikverein Lelbach unter Leitung von Ralf Jacob und die Tanzbienchen vom TV Germania, so dass alle Generationen zum Gelingen des Tages beitrugen. Helmut Guntermann aus Rhoden/Laubach musizierte zum Einzug der Gäste in die Stadthalle. Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Harald Henkler vom Fachdienst für soziale Angelegenheiten sowie Heiner Hast von der Kreissparkasse Waldeck-Frankenberg und der Diemelstädter Stadtrat Siegfried Patzer hießen die Senioren aus Bromskirchen, Hatzfeld, Burgwald, Frankenau und Bad Wildungen willkommen. 

Als regionales Geldinstitut habe die Sparkasse eine Verantwortung für die Menschen im Kreisgebiet und unterstütze sie - neben der Stadtsparkasse Battenberg - bereits seit dem ersten Kreisseniorentag 1974 als Hauptsponsor diese Veranstaltungsreihe.

Wie viele Senioren sind unterwegs?

 Schließlich gelte es, dass Engagement der älteren Menschen, der Eltern und Großeltern, für die Entwicklung des Landkreises zu danken. Insgesamt 3700 Menschen würden in 80 Bussen aus den südlichen Kreisteil nach Rhoden und in der kommenden Woche aus dem Norden nach Haina (Kloster) chauffiert.

Vielen Menschen sei zu danken, die zum Gelingen der Kreisseniorentage beitrügen, hob Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese hervor. Neben den Sparkassen, die den Großteil der Kosten trügen, der Förderverein Walmebad Rhoden unter Leitung von Vorsitzendem Helmut Butterweck. 

So stark sind die Vereine

100 Mitglieder haben sich für die Bewirtung der Senioren an den vier Tagen bis zum kommenden Freitag gemeldet. Ein eingespieltes Team unter der Regie von Gisela Plücker. Marianne Gerke, Doris Dinger-Pawelzig und Christel Butterweck versorgte die Besucher mit Kaffee, Kuchen und belegten Broten, auch einige Kinder beteiligten sich. Unterwegs und in der Halle übernehmen Helfer des Roten Kreuzes die Betreuung. 

Mit den ersten Kreisseniorentagen sei unter der Regie von dem damaligen Landrat Dr. Karl-Hermann Reccius eine lange Tradition begründet worden, die Veranstaltungen seien beliebt und sollten auch weiterhin angeboten werden, bekräftigte Erster Kreisbeigeordneter Frese. 

Dies sei trotz mancher kritischer Stimmen wichtig, die die Auffassung verträten, die rüstigen älteren Menschen brauchten diese Art der Betreuung nicht unbedingt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare