Geschichtsverein zieht Bilanz

Sorge um alte Kirchenruine

+
Rhoder Vereine und die Kirchengemeinde kümmern sich um die mittelalterliche Kirchenruine Altrhoden.

 In der  Versammlung der Bezirksgruppe Diemelstadt im Waldeckischen Geschichtsvereins zog  Schriftführer Erwin Brüne Bilanz.

Herausragend war die Präsentation der Eichenholz-Skulptur „Schäfer mit Hund“ von Heinrich Bodenhausen, aufgestellt am Veteranenplatz.

Zum Abschluss der Altrhoden-Aktivitäten bauten die Brüder Karl und Werner Heinemann das überholte Eisentor wieder ein. Die Kosten trugen die freundschaftlich verbundenen Rhodener Vereine Historisches Ortsbild, Verkehrs- und Verschönerungsverein und Geschichtsverein.

 Zwei mächtige, aber stark geschädigte Bäume sind von der Kirchengemeinde vorsorglich und zum Schutz der Bausubstanz entfernt worden.

Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden geehrt: Erika Klimm, Ursel und Richard Klaus.

Als neue Beisitzer wurden Alexander Klaus und Mathias Risse eingeführt, um sich spezieller Projektarbeit widmen zu können. Hierzu zählt das von Friedrich Hübel angeschobene Ortssippenbuch Orpethal sowie eine geplante Buchveröffentlichung zur Wahl’schen Chronik.

 Termine: 6. April Besuch der beiden Museen in der Wewelsburg, wo das Mitglied Martin Moors (Hardehausen) eine Führung anbietet. 17. April Busfahrt nach Tann in der Rhön. Telefonische Anmeldungen unter 05694/275 oder 1373. 22. Mai Ortsbegang in Hesperinghausen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare