Verein kann zunächst beim Land Antrag stellen

Städtischer Zuschuss für Walmebad Rhoden

+
Walmebad Rhoden: Verein bekommt ersten Zuschuss.

Diemelstadt-Rhoden – So viele Besucher würden sich die Stadtverordneten öfters wünschen: Rund 100 Bürger verfolgten die Diskussion über die Bereitstellung eines Zuschusses für das von einem Förderverein betriebene Walmebad in Rhoden.

Mit Applaus quittierten die Rhoder das Ergebnis: 18 Stadtverordnete votierten dafür, vier lehnten die Bereitstellung ab, und zwei enthielten sich der Stimme.

Sperrvermerk aufgehoben

Damit wurde der Sperrvermerk über 35 000 Euro im Haushaltsplan 2019 aufgehoben. Nun kann der Walmebadverein beim Land einen Zuschuss aus dem Förderprogramm für Schwimmbäder (SWIM) stellen. Aufgrund der Beteiligung der Stadt werden 60 000 Euro aus Wiesbaden erwartet, 5000 Euro stellt der Verein selbst bereit.

„Das ist eine Anerkennung von 15 Jahren guter Arbeit, die auch der Gesellschaft zugute kommt und die übrigen Vereine einbindet“, erklärte Jürgen Pawelzig (FWG). Zudem habe der Verein gut gewirtschaftet und sei einer Unterstützung würdig.

Auch Ablehnung

Zustimmung avisierte Markus Budde (SPD) vor dem Votum: „Wenn die von unserer Fraktion zu 100 Prozent kommt, dann die Lichter in Diemelstadt nicht aus.“ Rainer Runte (CDU) verwies auf den ursprünglichen Beschluss, nur ein Freibad in Diemelstadt aus dem Stadtsäckel zu finanzieren und lehnte die Aufhebung des Sperrvermerks ab.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare