Starthilfe fürs Walmebad

Rhoder Freibad-Freunde rüsten sich schon für die neue Sommersaison

+
Freibadverein Rhoden, von links: Anne Mitschulat, Vorsitzende DHB Netzwerk Haushalt, Birgit Bracht, Helmut Okel, Kerstin Heinemann (alle Vorstand Förderverein), Doris Melcher (DHB Netzwerk Haushalt) mit der Flaschenpost.

Diemelstadt-Rhoden. Ein spannendes Jahr hat der Förderverein des Walmebades Rhoden erfolgreich gemeistert, wie Vorsitzender Helmut Butterweck bei der Hauptversammlung im „Krug“ berichtete.

 Der bisherige Partner hatte für die Badeaufsicht noch im Januar 2016 eine deutlich höhere Vergütung gefordert, die den Verein überfordert hätte. Noch beim Mutternachtsbrunch im Mai stand nicht fest, wie es weiter geht. Doch dann fand der Vorstand einen Dienstleister, der für die Sicherheit und die technische Kontrolle sorgt. Mehr als 9000 Besucher kamen ins Freibad.

Trotz der Preiserhöhungen wurde die Anzahl der verkauften Familien und Einzel-Saisonkarten dank des ehrenamtlich geleisteten Service noch gesteigert. Butterweck: „Die Bevölkerung und viele Gäste von außerhalb schätzen das Freibad.“

Die Rhoder Schlossbergschule nutzte das Bad zum Schulschwimmen. Das drohende Aus für das Freibad konnte auch dank vieler Spenden abgewendet werden. So ließen sich Geschäftsleute etwas einfallen, wurde bei Familienfeiern gesammelt und leisteten die Rhoder auch ideelle Unerstützung. Eine schöne Überraschung hatte der Vorstand des DHB-Netzwerks Haushalt für die Haupversammlung vorbereitet: eine Flaschenpost mit 500 Euro aus dem Erlös des Martinsmarkts hatte ihren Weg zur Jahreshauptversammlung des Schwimmbadvereins gefunden. Der Förderverein hatte mit einem Imbissstand den Martinsmarkt unterstützt.

Woche für Woche arbeiten mehr als 50 Ehrenamtliche in ihrer Freizeit im Walmebad. Der Verkauf von Eintrittskarten, Kiosk, Rasen-, Hecken- und Blumenpflege, Wassereinigung mit dem Unterwassersauger sowie die Technik rund um Pumpen, Heizung, Filter und Elektrik werden ehrenamtlich betreut.

Dieses Erfolgsmodell hat sich nun seit dreizehn Jahren bewährt, so Vereinsvorsitzender Butterweck. Auch die Zusammenarbeit und der Austausch im Netzwerk der nordhessischen Freibadvereine hat sich beispielsweise beim Einkauf von Chemikalien bereits bewährt. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare