Bei Bedarf auch Feuerwehren

Kapazitäten für Corona-Schnelltests in Rhoden ausbauen

Schnelltests für und durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung Diemelstadt. Auf dem
+
Schnelltests für und durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung Diemelstadt. Auf dem

Starke Nachfrage nach Corona-Schnelltests durch das DRK in der Stadthalle Rhoden, Kapazitäten werden ausgebaut.

Diemelstadt-Rhoden – Die mittwochs angebotenen Corona-Schnelltests werden auch in Rhoden immer stärker genutzt: In der Stadthalle, wohin die Tests wegen der Nachfrage verlegt wurden, fanden in der ersten Woche 88 und in der zweiten Woche 170 Testungen statt.

Neu: Zwei Teststrecken

Nun sollen die Kapazitäten auf zwei Teststrecken ausgedehnt werden, um den Prozess zu beschleunigen und die Kontaktbeschränkungen noch besser berücksichtigen zu können.. Die Test werden mittwochs von 15 bis 19 Uhr in der Stadthalle angeboten.

Zudem erwägt Bürgermeister Elmar Schröder bei einem weiteren Anstieg der Tests eine digitale Übermittlung der Ergebnisse anzubieten: „Wenn jemand nach der Registrierung und dem Testabstrich nicht 15 Minuten warten will, kann man das Zertifikat auch als PDF per E-Mail zugemailt bekommen, wenn man den Namen und die laufende Testnummer an info@diemelstadt.de sendet.“

Feuerwehrleute ausbilden

Außerdem werden am 15. April 28 städtische Feuerwehrkameraden/innen vom städtischen Betriebsarzt Dr. Rouven Koll zu Schnelltestern ausgebildet. Dazu erhalten sie nach erfolgreicher Schulung ein Zertifikat.

Im Bedarfsfall wäre die Stadt Diemelstadt dann kurzfristig in der Lage, zusätzliche Testkapazitäten in weiteren städtischen Räumen (Dorfgemeinschafts- oder Feuerwehrhäuser) als „lokale Testzentren“ aufzubauen.

Weitere Termine

Im lokalen Testzentrum Bad Arolsen wird freitags von 10 bis 17 Uhr im Bürgerhaus getestet. In Volkmarsen finden die Testungen sonntags von 10 bis 17 Uhr in der Nordhessenhalle statt.

„Auch Großimpfaktionen mit Haus- oder Betriebsarzt bleiben bei ausreichender Impfstoffversorgung in den nächsten Monaten immer noch auf unserer Agenda“, erklärt Bürgermeister Elmar Schröder mit Blick auf Diemelstadt.. red/ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare