Pokale für den züchterischen Nachwuchs:

Tierschau beim Viehmarkt in Rhoden: Züchterische Leistung belohnt - Mit Bildergalerie

+
„Miss Diemelstadt“ ist eine Jersey-Kuh, heißt „Rosa“ und kommt aus dem Stall der Dairy Farm Michel GbR Twistetal. Bürgermeister Elmar Schröder (links) und Wertungsrichter Dr. Jürgen Luft (rechts) gratulierten der Vorführerin Joy Sophie Emde und überreichten den Pokal „Siegerkuh 2018“. 

Diemelstadt-Rhoden. Als „vielseitig, gut organisiert und durchweg hochkarätig“ bezeichnete Robert Brandau vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) die Bezirkstierschau beim Rhoder Kram- und Viehmarkt.

Zusammen mit Bürgermeister Elmar Schröder leitete er die Präsentation der Nutztiere am Samstag. Aufgetrieben wurden 40 Rinder und fast 150 Schafe und Ziegen. Fleisch- und Milchrinder, zum Teil selten gewordene Ziegen- und Schafrassen, Gänse, Enten, Hühner und Kaninchen konnten bewundert werden und alle Züchter beantworteten bereitwillig die Fragen der vielen Zuschauer.

Die Tagessiegerin unter den Rindern war „Rosa“. Als „Miss Diemelstadt“ schien die vierjährige Jersey-Kuh aus dem Stall der Dairy Farm Michel GbR Twistetal stolz auf die Schärpe, die Bewerbungsrichter Dr. Jürgen Luft vom LLH ihr als schönstes Rind um den dicken Kuhhals legte.

Außer der Miss-Schärpe wurde sie mit dem Pokal „Siegerkuh 2018“ der Stadt Diemelstadt ausgezeichnet. Vorgeführt hatte sie Joy Sophie Emde aus Twistetal.

Mit der Schärpe „Fleischrindchampion“ wurde das Jungrind „Smilla“ der Rasse Schottische Hochlandrinder ausgestattet. Das gute Zuchtergebnis aus dem Wolfhager Stall von Christian und Reinhard Berdi wurde außerdem mit einer silbernen LLH-Münze als „schönstes Jungrind“ prämiert.

Als weitere Miss Diemelstadt, aber in der Gattung der Ziegen, wurde die Weiße Deutsche Edelziege von Annette und Dieter Neumann aus Bad Arolsen gekürt. Unter den Schafen war auch noch ein „Mister Diemelstadt“: Der Coburger Fuchsschaf-Bock von Burkhard Lehmann aus Rhoden bekam ebenfalls eine schwarz-rot-goldene Ehren-Schärpe übergestülpt.

Welche Auszeichnungen gab es für die Nachwuchszüchter?

Mit den Pokalen der Diemelstadt für das gekonnte Präsentieren der Tiere wird der landwirtschaftliche Nachwuchs an die Tierzucht herangeführt. Schon Dreijährige führten kleine Kälbchen am Halfter durch den Ring und konnten den Preisrichtern viele Fragen zu den vorgeführten Tieren beantworten. Franziska Hensche aus Helsen und Nikolaus Meier aus Wetterburg beurteilten die durchweg guten Vorführleistungen der Jung-Vorführer. 

Jonathan Hauck aus Bad Arolsen gewann den Pokal „Kälberaufzuchtwettbewerb Jüngere Vorführer“. Bei den Jungzüchtern kommt es auf die Halfter-Haltung, Harmonie zwischen Vorführer und Tier und den gleichmäßigen Gang an. Emily Klöppner aus Bad Arolsen freute sich über den Pokal „Kälberaufzuchtwettbewerb Ältere Vorführer“.

Der Pokal „Vorführwettbewerb der Jungzüchter, Milchrinder, Jüngere Vorführer“ ging an Joy Sophie Emde aus Twistetal. Der Pokal „Vorführwettbewerb der Jungzüchter, Milchrinder, Ältere Vorführer“ ging mit Hanna Fiege nach Hofgeismar. Kathrin Thöne aus Wethen gewann den Pokal „Vorführwettbewerb der Jungzüchter, Fleischrinder“.

Für den „Besten Bock aller Rassen“ bekam Burenziegen-Züchter Stefan Schröder aus Marsberg-Erlinghausen einen Pokal überreicht. Ein weiterer Pokal ging an Marcel Schuch aus Herbsen für sein „Bestes Los aller Rassen“ bei der Suffolk-Auswahl, bestehend aus einem Bock, mehreren Mutterschafen, Jährlingen und Lämmern. Für die Qualität des Loses wurde er außerdem mit einer LLH-Münze in Bronze belohnt. Der Ziegenbock aus der Rasse der Burenziegen vom Hof Stefan Schröder aus Marsberg bekam ebenfalls die LLH-Münze in Bronze.

Bildergalerie von der Tierschau beim Viehmarkt in Rhoden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare