1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelstadt

Treffpunkt für alle Diemelstädter, die gerne lesen

Erstellt:

Kommentare

Gruppenfoto im Kellergewölbe des Rhoder Rathauses. Hier ist die Stadtbücherei untergebracht.
Sie feiern 30 Jahre Stadtbücherei Rhoden: Von rechts: Richard Klaus, sitzend Susanne Van Gevelt, Ulrike Ossig, Sabine Königsmann, Bürgermeister Elmar Schröder, Elke Schulte, Büroleiter Jörg Romberger und Besucher. © Stadt Diemelstadt

Das neue Rhodener Büchereiteam hatte bedingt durch die Corona-Pandemie einen schweren Start, weil die Bücherei im Rathaus sehr lange geschlossen war. Doch nun konnte passend zum 30. Geburtstag die Bücherei wieder öffnen und bietet jetzt sogar einen multimedialen Ansatz, um Bücher attraktiver und interessanter zu machen.

Diemelstadt - Die städtische Bücherei erhielt zum 30-jährigen Bestehen eine neue Inneneinrichtung. Dank des Soforthilfeprogramms „Vor Ort für Alle“ wurde eine gemütliche Sitzecke eingerichtet, in der sich die Lesenden in Ruhe mit einem Buch beschäftigen können. Und auch für ältere Menschen wird so ein gemütlicher Ort für Begegnungen geboten. Zudem erhielt die Bücherei einen Beamer mit Notebook und eine Leinwand für die Präsentation von Buchrezensionen und besonderer Lesungen für Kinder.

Das Projekt mit Ausgaben in Höhe von 2800 Euro wurde durch die Bundesregierung und den Deutschen Bibliotheksverband mit 75 Prozent gefördert.

3000 Medien stehen zur Ausleihe bereit

Das ehrenamtliche Leitungsteam freute sich bei der Geburtstagsfeier über die staatliche Förderung. Sabine Königsmann merke an, die Ausstattung würde die Bücherei neu beleben. Regelmäßig werde das Angebot aus über 3000 Büchern von Bürgern aus allen Stadtteilen der Diemelstadt genutzt.

Für eine gute Auswahl an aktuellen Buchtiteln sorgt Ute Ossig, in Absprache mit der Buchhandlung aus Korbach. Richard Klaus fügt die neuen Exemplare in die Datenbank ein. Aus aussortierten Büchern erstellt Susanne Van Gevelt dekorative Artikel mit Sukkulenten.

Treffpunkt mitten in Rhoden

Bürgermeister Elmar Schröder gratulierte dem neuen engagierten Büchereiteam und bedankte sich bei allen Nutzern und Helfern, dass sie 30 Jahre das Angebot der Bücherei genutzt und belebt haben. Als bekennender Sachbuchfan betonte er die Bedeutung von guten Büchern in Zeiten von Fakenews in den digitalen Medien. Bei einem Buch könne man die Informationen genau zuordnen, denn ein Mensch stehe als Autor mit seinem Namen hinter dem, was er geschrieben hat.

„Außerdem ist die Bücherei als Sozialen Ort ein wichtiger Treffpunkt. Auch wer kein Buch benötige, sei daher auch auf einen Kaffee und ein Schwätzchen im Rathausgewölbe gern gesehen, denn Orte des Zusammenkommens seien jetzt wichtig.“, so Schröder.

Stadtbücherei ist jeden Donnerstag geöffnet

Sabine Königsmann beschreibt den Leihvorgang so: „Jeder Besucher der Bücherei bekommt eine eigene Büchereikarte auf der das Ausleihverfahren festgehalten wird. Dabei ist das Ausleihen der Bücher für jeden kostenlos“. Geöffnet ist die Stadtbücherei jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, im Gewölbekeller vom Rathaus, Lange Straße 6.  red

Auch interessant

Kommentare