Erfolgreicher Verein mit engagiertem Vorstand findet trotz bester Voraussetzungen keinen Vorsitzenden:  

Vereinsspitze beim TV Germania Rhoden bleibt vorerst unbesetzt

+
Der Germania-Vorstand muss künftig ohne ersten Vorsitzenden auskommen: Von links: Schriftführer Markus Melcher, 2. Vorsitzende Monika Gerke, Kassierer Ma nuel Coelho, der scheidende Vorsitzende Reiner Friele, Sportwart Jan Vering, Jugendwartin Monika Trilling-Rauch, der scheidende Sportwart Siegfried Müller, Geschäftsführer Rui Cerqueira und Denis Delic.

Diemelstadt-Rhoden. Der Turnverein TV Germania wird seit Freitagabend nur noch von einem Rumpfvorstand ohne ersten Vorsitzenden geleitet. Der mit 1100 Mitgliedern in 13 Sparten größte Verein der Diemelstadt reiht sich damit ein in die Reihe der nordwaldeckischen Vereine ohne amtierenden Vorsitzenden, TuS Wrexen und TSV Berndorf.

Reiner Friele, der den Turnverein in den vergangenen zehn Jahren sehr erfolgreiche geführt hatte, konnte sich aus beruflichen Gründen nicht noch einmal zur Wahl stellen. Sein Arbeitsplatz bei der Diakonie Hessen wurde nach Frankfurt verlegt. Sichtlich bewegt nahm Friele den stehenden Applaus der Mitgliederversammlung für seine geleistete Arbeit entgegen und bedauerte seine Entscheidung.

Ebenso bedauerte er, dass es dem Vorstand nicht gelungen sei, einen Nachfolgekandidaten zu finden. Und auch aus der Mitgliederversammlung heraus fand sich niemand, der bereit gewesen wäre, den Vorsitz künftig zu übernehmen.

Doch der Vorstand hatte auch für diesen Fall vorgesorgt und eine Satzungsänderung vorbereitet, durch die der geschäftsführende vorstand um die Position eines Jugendwartes oder einer Jugendwartin ergänzt wurde. Damit ist der geschäftsführende Rumpf-Vorstand auch künftig in der Lage, wirksame Rechtsgeschäfte für den Verein zu tätigen.

Bevor er sein Amt als Wahlleiter übernahm, würdigte auch Bürgermeister Elmar Schröder den tatkräftigen Einsatz von Reiner Friele über viele Jahre hinweg. Nach den Vorstandswahlen wird der TV Germania nun in den kommenden zwei Jahren geleitete von der zweiten Vorsitzenden Monika Gerke, dem Geschäftsführer Rui Cerqueira, dem Kassierer Manuel Coehlo und der Jugendwartin Monika Trilling-Rauch.

Dem erweiterten Vorstand gehören Markus Melcher, der zweite Kassierer Denis Delic und Sportwart Jan Vering an. Der Ältestenrat wird gebildet von Ursel Gräbe, Ilse Gerke, Josef Henneken und Heinz-Otto Kröck.

In seinem Jahresbericht hatte der scheidende Vorsitzende an die erneuten Investitionen ins Vereinsheim erinnert. Ein Einbruchsversuch dort sei zum Glück gescheitert. Besorgt sei der Vorstand über die Tatsache, dass dem Verein derzeit nur zwei Schiedsrichter zur Verfügung stünden. Einer von beiden habe nun auch noch angekündigt, nur bis zum Ende der laufenden Saison zu bleiben. Damit drohten erneut hohe Strafgelder des Verbands.

Zur Finanzierung des Vereins trägt seit Jahren in erheblichem Maße das Hallenmasters-Turnier bei. Wertvolle Finanzhilfen kommen zudem vom Sponsoren-Ring.

Am Volleyballturnier haben sich zwölf Teams beteiligt. Der Seniorenabend mit der Aufführung des Sketches „Dinner for One“ auf Waldecker Platt sei ein voller Erfolg gewesen. Sorge macht sich der Verein um die Zukunft des Turngaus. Deshalb kommt der für den 15. März in Rhoden geplanten Sitzung des Turngaus besondere Bedeutung zu. Zurückblickend auf die vergangenen zehn Jahre erklärte Friele wie sehr er es bedaure, dass es ihm nicht gelungen sei, eine Spielgemeinschaft SG Diemelstadt auf die Beine zu stellen.

Über die vielfältige Arbeit in den Jugendabteilungen berichtete Monika Trilling-Rauch in einer mit Fotos aus dem vergangenen Jahr unterlegten Präsentation. Dabei wurde deutlich, was für eine große Palette an Möglichkeiten der TV Germania Kindern und Jugendlichen zu bieten hat. Vom Eltern-Kind-Turnen über die Leichtathletik und den Fußball bis zum Kampfsport reicht das sportliche Angebot. So gibt es alleine vier nach Alter gestaffelte Tanzgruppen.

 Detaillierte Berichte gaben ebenso die Leiter der 13 Sparten ab. Alleine im Kampfsport mit den Abteilungen Taek won do, Kung Fu, Kickboxen und Move and Box sind 130 Sportler aktiv. Für Frauen jeden Alters gibt es Angebote in den Bereichen Callanetic, Frauengymnastik, Fitness Gymnastik, Volleyball und Tabata. 

Die stärkste Abteilung stellen nach wie vor die Fußballer mit den Unterabteilungen Frauenfußball, Jugendfußball, Senioren und Alte Herren. 

Zu Beginn der Veranstaltung zeichnete der TV Germania all diejenigen Sportler aus, die im vergangenen Jahr an den Übungen für das Sportabzeichen teilgenommen haben. Mit dabei waren auch wieder mehrere Familien, die jeweils mit Vertretern drei verschiedener Generationen an den Start gegangen waren. Die Trainings und Leistungsabnahmen erfolgten gemeinsam mit den Sportlern vom TuS Wrexen. Diese Praxis soll auch in Zukunft fortgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare