Konzertreihe macht auch Station im Bahnhof Wrexen

So viel Klangvielfalt wird entlang der Diemel geboten

Das Programm für den Konzertsommer Diemelland 2020 stellen, von links, Michael Wiedemann, Peter Ernst und Dr. Hans-Jürgen Römer vor. Foto: Sandra Simshäuser

Diemelstadt/Warburg – Der Lauf der Diemel verbindet: mit neun Konzerten geht der Konzertsommer Diemelland in die zweite Runde. Das  Projekt umfasst drei Konzerte in der Wrexer Kirche, eine musikalische Lesung im Bahnhof Wrexen und weitere fünf Veranstaltungen.

Im vergangenen Jahr war das Format ins Leben gerufen worden, um die jahrzehntelange Tradition der Wrexer Sommerkonzerte in neuer Form fortzusetzen. Mal in Warburg oder in Willebadessen, in Borgentreich, Hardehausen oder eben in Wrexen, wo in diesem Jahr der Schwerpunkt liegen und viele Besucher aus dem Warburger Raum anziehen wird.

Das ist geplant

 „Das hat im letzten Jahr super funktioniert“, freut sich der gebürtige Warburger und musikalische Berater der Reihe, der im Juni in Wrexen gastierende Gitarrist Peter Ernst.

Für den zweiten Konzertsommer haben sich Ernst und seine Mitorganisatoren Michael Wiedenmann, Besitzer des Wrexer Bahnhofs, und Dr. Hans-Jürgen Römer vom Heimat-und Geschichtsverein Wrexen erneut zusammengetan und ein ansprechendes Programm auf die Beine gestellt. Das umfasst in diesem Jahr stolze neun Konzerte und soll möglichst viele Farben abdecken, wie Peter Ernst betont.

Große Vielfalt

So ist von barocken Klängen über Latin Jazz bis hin zur Weltmusik vieles vertreten. Darunter eine Lesung mit Texten der jüdischen Dichterin Selma Meerbaum (1924 1942) im Wrexer Bahnhof sowie ein besonderer Auftritt des Grieg Quartetts aus Leipzig.

Unter dem Motto Beethoven auf Reisen werden die renommierten Musiker in der Wrexer Kirche Station machen und ein Programm präsentieren, das in dieser Zusammenstellung einzig in Wrexen zu hören sein wird.

Künstler von Rang

Darin besteht auch die Qualität der Konzertreihe: hochrangige Künstler über ehrenamtlichen Einsatz in den ländlichen Raum zu bringen, wie Dr. Hans-Jürgen Römer unterstreicht. Hinter den drei Konzerten in der Wrexer Kirche steht als Veranstalter denn auch der heimische Heimat- und Geschichtsverein in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde. Mit vereinten Kräften und einem breitgefächerten Programm sind die Organisatoren optimistisch, in diesem Jahr erneut viele Musikliebhaber für ihre Konzertreihe zu gewinnen.

Kultursommer Diemelland: das Programm Bereits am Sonntag, 22. März, um 17 Uhr beginnt der Konzertsommer Diemelland mit Barockmusik in der Warburger Petrikapelle. Darja Großheide und Gerald Hambitzer präsentieren Barocke Blüten mit Traversflöte und Cembalo. Bossa Nova und Latin Jazz mit Juliana da Silva und Band ist am 15. Mai um 20 Uhr auf Schloss Willebadessen zu hören.

Nach Portugal

 Ein Wiedersehen mit dem Claremont-Duo gibt es am 21. Juni um 17 Uhr in der Wrexer Kirche. Maxine Neuman und Peter Ernst stellen Lieder ohne Worte mit Cello und Gitarre vor. Faszination Beethoven mit Cello und Klavier präsentiert das Duo Cantabile am 5. Juli um 17 Uhr auf Schloss Willebadessen. Das Trio Fado bringt am 12. Juli um 17 Uhr den Klang Portugals in die Wrexer Kirche.

 Mit ihrem Programm Flauto Virtuoso sind Alexander Schütz und Peter Ernst am 16. August um 17 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Borgentreich zu Gast. 

Das gibt es im Bahnhof

Der Wrexer Bahnhof jenseits der waldeckisch-westfälischen Grenze ist am 30. August um 17 Uhr Schauplatz einer musikalischen Lesung mit Schauspielerin Helena Hillgärtner und Violinistin Nina Osina.

 Einen lässig-jazzigen Feierabend bietet das Ensemble Inswingtief am 18. September um 20 Uhr im Gasthaus Varlemann in Hardehausen. Das Abschlusskonzert dürfte gleichzeitig einer der Höhepunkte im Programm sein: das Grieg Quartett Leipzig wird sein exklusives Programm Beethoven auf Reisen am 30. Oktober um 20 Uhr in der Kirche zu Wrexen spielen. (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare