Wärmende Strickwaren und Weihnachtskarten

Dorfgemeinschaft packt an: Viele Dekoideen beim Dehäuser Winterzauber

+
Die Dehäuser Frauen präsentierten eine große Auswahl an Weihnachtsdekorationen beim Winterzauber in der stilvoll umgebauten  Maschienenhalle.

Der Winterzauber in Dehausen war ein voller Erfolg. Mit vereinten Kräften hat die Dorfgemeinschaft festliche Adventsstimmung in die große Maschinenhalle gezaubert.

Am Ortseingang grüßten fröhliche Monster-Schneemänner aus Rundballen, die signalisierten, dass man in Dehausen schnell noch einen schönen Adventskranz erstehen kann.

Vor der riesigen Scheune brutzelten Würstchen auf dem Grill der freiwilligen Helfer. Beim Öffnen der Scheunentür verschlug dem Besucher der Charme von vielen kleinen Lichtern am Budenrondell und eines riesigen, geschmückten Tannenbaums in der Hallenmitte schier den Atem.

Dazu sang der Männergesangverein „Concordia“ Rhoden unter der Leitung von Irina Regier Adventslieder und die Bad Arolser Jagdhornbläser ließen mehrfach festliche Einlagen erschallen.

Denhäuser Winterzauber: Wärmende Strickwaren, Eigenkreationen von der Nähmaschine und kunstvolle Weihnachtskarten

Wer gekommen war, um ein kleines Geschenk zu finden, wurde durch die vielfältige Kreativität der Dehäuser und ihrer Nachbarn vor eine schwere Wahl gestellt. Wärmende Strickwaren und Eigenkreationen von der Nähmaschine wechselten sich mit Scherenschnitten, kunstvollen Weihnachtskarten, handgefertigten Schmuckwaren aus Harz und Beton und Dekorationen für Hauseingänge und Adventsstuben für jeden Geschmack ab. Bei Drechsler Löneke aus Brakel konnte der Kunde dem Entstehen des eigenen Honiglöffels zuschauen.

Honig und Wachskerzen kamen direkt aus den Dehäuser Bienenstöcken von Imkerin Karin Bach. Die Neudorfer „Stracken“ von „Nolles Hof“ wanderten für den Langzeitgenuss in vielen Taschen und der verführerische Duft vom Ofenkuchen des Fördervereins Walmebad vermischte sich mit dem Aroma der Feuerzangenbowle, die die jungen Leute des Dorfes an der Theke ausschenkten.

Bürgermeister Elmar Schröder freute sich über die gute Dorfgemeinschaft, sprach von „ganz großem Kino“. „Alle waren begeistert, haben mitgezogen und niemand hat sich ausgeklinkt“, resümierte Ortsvorsteher Christian Schmidt und dankte allen fleißigen Helfern, die den vielen Besuchern so schöne Stunden beschert hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare