Spektakulärer Arbeitsunfall

Windpark Meerhof: Baukran gerät in Hochspannungsleitung

Ein Baukran hat im Windpark Meerhof eine Hochspannungsleitung berührt. Kabel haben sich verheddert.
+
Ein Baukran hat im Windpark Meerhof eine Hochspannungsleitung berührt und dabei einen Kurzschluss verursacht. Verletzt wurde dabei niemand.

Bei einem Arbeitsunfall mit einem Baukran ist am Sonnabend gegen 13.50 Uhr hoher Sachschaden auf der Baustelle im Windpark Meerhof entstanden.

Marsberg-Meerhof – Dabei ist der Ausleger eines Kranwagens am Ausgang der Baustelle in eine Starkstromleitung geraten. Durch den Kontakt kam es zu einem Stromschlag.

Die Überlandleitung mit 100.000 Volt leitete im Bruchteil einer Sekunde die enorme Energie über den metallischen Kranausleger und das Kranfahrzeug in den Erdboden ab. Der Kranführer befand sich in seinem Fahrzeug, verblieb aber unverletzt. Am Kranfahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Schaden wird auf halbe Million Euro geschätzt

Die Stromleitung riss ab und fiel zu Boden. Durch den Netzbetreiber wurde die Stromtrasse abgeschaltet. Die Stromversorgung in der Region wurde durch Umleitungen sichergestellt.

Einen für Anwohner spürbaren Stromausfall habe es nicht gegeben, sagt die Deutsche Bahn als Betreiberin der Hochspannungsleitung. Die Polizei im Hochsauerlandkreis schätzt den Schaden auf eine halbe Million Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare