Konzerte und Denkmaltag

So soll der Wrexer Bahnhof zum kulturellen Treffpunkt werden

+
Den alten Bahnhof Wrexen öffnet der neue Eigentümer Michael Wiedenmann zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 und am 7. September ist das Abschlusskonzert der Reihe Konzertsommer im Diemelland.

Der Käufer des alten Bahnhofrs Wrexen will einen kulturellen Treffpunkt etablieren. Ein erstes Higlight soll der Tag des offenen Denkmals werden. 

Der Kölner Michael Wiedenmann lässt keinen Zweifel daran, dass er mit dem Kauf des alten Bahnhofs Wrexen ins Schwarze getroffen hat. Mit seiner Ehefrau hat er nicht nur den Sitz seiner Veranstaltungsfirma aufs Land verlagert, sondern will er auch einen kulturellen Treffpunkt etablieren. 

Am Samstag, 7. September, findet dort um 19 Uhr die letzte Veranstaltung im Konzertsommer im Diemelland mit dem Paganini Duo statt. Und weil das Konzert wegen der sehr begrenzten Anzahl von Plätzen gleich ausverkauft war, bietet Wiedenmann einen weiteren Termin um 11 Uhr am gleichen Tag mit dem Duo an, bestehend aus Peter Ernst (Gitarre) und Andrea Kim (Geige). Anruf unter 05642/9870333 zur Reservierung wird dringend empfohlen.

So gelingt der Konzertsommer

Mit dem Musiker Peter Ernst und dem Vorsitzenden des Heimat- und Museumsvereins, Dr. Hans-Jürgen Römer, hat Wiedenmann so etwas wie eine Traummannschaft gebildet, das die Sommerkonzerte in Wrexen nach 50 Jahren in dem Diemeldorf nun durch eine Ausweitung der Veranstaltungsorte in den Warburger Raum auf eine breitere Basis gestellt und damit allen Unkenrufen zum Trotz bewahrt hat. Die Kirchengemeinde, der Pastoralverbund Warburg und die VHS Diemel-Egge-Weser sind weitere wichtige Partner.

Am Sonntag, 8. September, wird Wiedenmann den Bahnhof, der auf dem Gebiet der Gemeinde Scherfede steht, im Rahmen des Tages des offenen Denkmals der Öffentlichkeit präsentieren. 

Reise-Mode und Oldtimer

Aus dem großen Fundus an historischen Kleidern, die für die verschiedenen Veranstaltungen von Wiedenmann Events (wiedenmann-events.de) bereitstehen, wird Reisemode aus der Zeit von 1900 bis in die 70-er Jahre vorgeführt - passend zum Umfeld des Bahnhofs, von dem aus einst die Fürstenfamilie in die weite Welt reiste. 

Die untere Etage wird präsentiert und das weitläufige Gelände. Neben Auto-Oldtimern wird eine Ausstellung des Vereins Eisenbahnfreunde Marsberg zu sehen sein und nutzt der Wrexer Heimat- und Museumsverein die Gelegenheit, sich vorzustellen.

Bilder und Dokumente gefragt

Wiedenmann hat schon einige Male an seinem neuen Haus Wrexer getroffen, die wissen wollen, was denn nun mit „ihrem Bahnhof“ geschieht. Und er heißt auch alle willkommen, die mit eigenen Geschichten, Dokumenten und Bildern zur Darstellung der Geschichte des Bahnhofs beitragen können. Den möchte Wiedenmann weiter sanieren und durch eine historische Ladestation ergänzen. Für das kommende Jahr plant er den Start einer eigenen Webseite über die Geschichte des Bahnhofs.

Zudem will der aus einer Musikerfamilie stammende Fachmann für Landschafts- und Gartenbau das Konzept des Konzertsommers weiter pflegen: Das neue Konzept mit neuen Konzertorten sei „super angenommen“ worden, freut sich der Kölner.

So geht es weiter

Das positive Echo auf die Konzerte im Diemelland haben ihn und seine Partner ermutigt, schon für das kommende Jahr die nötigen Vorbereitungen zu treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare