Weil sie nicht mehr in der Verantwortung des Kreises liegt:

Aufatmen bei Gärtnern und Gartenbesitzern: Anraffer Baum- und Strauchschnittdeponie bleibt erhalten

+
Seit drei Jahren ist dieses Schild überholt. Denn seit drei Jahren liegt die Baum- und Strauchschnitt-Annahme in Anraff nicht mehr in Verantwortung des Kreises, sondern der Gemeinde Edertal. Deshalb ist die Einrichtung auch nicht von der Schließung bedroht durch Änderungen des Kreises an der Müllumladestation Giflitzer Berg.

Einmal Durchschnaufen bei allen Gartenbesitzern und Gartenbetrieben in Edertal und Umgebung: Auch in Zukunft haben sie eine Anlaufstelle, die Baum- und Strauchschnitt annimmt.

Das stellt Bürgermeister Klaus Gier klar, nachdem wegen Ankündigungen des Kreis-Eigenbetriebs Abfallwirtschaft zum Grünschnitt Irritationen aufgekommen waren.

Denn die Umladestation des Kreisbetriebes am Giflitzer Berg nimmt voraussichtlich ab Mai 2020 keine Grünabfälle mehr an. 

Veraltetes Schild an Baum- und Strauchschnittdeponie irritiert

Aber: Obwohl das Schild an der Einfahrt der Anraffer Annahmestelle sie als kreiseigen ausweist, stimmt das nicht. Seit drei Jahren fällt die Anraffer Einrichtung in die Zuständigkeit der Gemeinde Edertal. „Diese Annahmestelle ist vom Regierungspräsidium genehmigt und bleibt auch auf längere Sicht erhalten“, kündigt Klaus Gier an.

Es sei denn, Bad Wildungen und Edertal einigen sich darauf, eine gemeinsame Annahmestelle auf dem Wildunger Bauhof einzurichten. Mit Blick auf den Grünabfall laufen entsprechende Gespräche seit Kurzem, wie auch der Wildunger Bürgermeister Ralf Gutheil in seiner Haushaltsrede erwähnte.

Eventuell bietet es sich dabei an, auch die Annahme von Baum- und Strauchschnitt für beide Kommunen auf dem Wildunger Bauhof neu einzurichten. Doch wie eine gemeinsame Lösung am Ende aussehen könnte, das müssen die Stadt und die Gemeinde als Nachbarinnen in ihren Verhandlungen klären.

Der Unterschied zwischen Grünabfall und Strauchschnitt

In den vergangenen Jahren hatte es mehrfach Diskussionen um die Anraffer Baum- und Strauchschnitt-Annahme gegeben. Wegen der Öffnungszeiten etwa oder weil der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises sich über zu viel Grünabfall beschwerte, der dem Baum- und Strauchschnitt untergemischt wurde.

Faustregel: Äste ab etwa Daumenstärke zählen als Baum- und Strauchschnitt. Dünneres Material ist Grünabfall und gehört damit entweder in die grüne Tonne, auf den eigenen Kompost – oder an eine offizielle Annahmestelle, wie sie Edertal und Wildungen planen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare