Erste Paarungen beobachtet

Auch das Weibchen ist zurückgekehrt ins Edertaler Storchennest

Storchenliebe: Eine Woche nach der Rückkehr des Männchens kehrte auch das Weibchen zurück in das Storchennest an der Wese, wo kurz darauf erste Paarungen beobachtet wurden. Foto: Hermann Sonderhüsken

Edertal-Giflitz – Das Edertaler Storchenpaar ist wieder vereint. Eine Woche nach dem Männchen traf am Mittwochnachmittag auch das Weibchen im Storchennest an der Wesemündung ein.

Gegen 14.15 Uhr berichtete die Giflitzerin Erika Geidel von der Heimkehr des Weibchens: „Da sind zwei Störche im Nest und klappern.“

Wie berichtet, ist das Storchenmännchen am vergangenen Donnerstag ins Nest am alten EWF-Mast heimgekehrt, jetzt wurde sein Weibchen freudig von ihm empfangen.

Im vergangenen Jahr ist das Weibchen erst am 9. März aus dem spanischen Winterquartier zurück gekommen. Vorher hatte sich der Storchenmann mit zwei anderen Weibchen eingelassen. Im Gegensatz zu beispielsweise Gänsen und Schwänen sind Störche nicht partnertreu.

Bei dem herrlichen Sonnenwetter am Mittwoch scharten sich bereits etliche Neugierige vor dem Storchennest, sie hatten in der WLZ von der Ankunft des Männchens gelesen. Es wurde rege diskutiert über die Edertaler Störche, Kenntnisse wurden ausgetauscht. Die Störche sind seit 2008 wieder heimisch im Edertal.

Viele Storchenfreunde beobachten die Adebare mit Spannung in den nächsten Wochen, wenn Eiablage, Brut und die Aufzucht der Jungen folgen.

VON HERMANN SONDERHÜSKEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare