DRK plant weitere Termine

Edertal: Andrang beim Start des ersten Corona-Schnelltests

Abstrich: John Butschkowski vom DRK (links) mit seinem Kollegen Tjard Stimmler beim Schnelltest.
+
Abstrich: John Butschkowski vom DRK (links) mit seinem Kollegen Tjard Stimmler beim Schnelltest.

Der größte Andrang beim ersten kostenlosen Corona-Schnelltest des DRK herrschte am Montagmorgen in Affoldern gleich zum Start um 8 Uhr.

Edertal-Affoldern – Etliche Berufstätige nutzen an diesem 22. März 2021 die Chance und unterzogen sich vor dem Start in die Arbeitswoche einem Test. Es ist der erste Bürgertest des DRK-Kreisverbands Bad Wildungen, organisiert in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Edertal.

Viele kommen mit fertig ausgefüllten Personalbögen, herunter geladen aus dem Internet. Wer das nicht hat, kann seine Daten vor Ort ausfüllen – ausreichend Formulare liegen parat. Nach Registrierung unter Vorlage des Personalausweises geht es auch schon los.

Viertelstunde Geduld bis zum Testergebnis

70 Menschen kommen allein in der ersten Stunde in die Festhalle, danach geht es deutlich ruhiger weiter. An drei Stationen gleichzeitig werden Abstriche durch die Nase genommen. Wenn die Testlösung angesetzt ist, müssen sich die Teilnehmer in Geduld üben: Eine Viertelstunde braucht es, bis das Testergebnis feststeht.

Viele treibt an diesem Morgen die Sorge vor einer Ansteckung mit dem COVID-19-Virus um, denn das Edertal ist aktuell ein Hotspot in Waldeck-Frankenberg.

76-Jährige sagt: „Ich möchte Sicherheit haben“

„Ich möchte Sicherheit haben“, sagt die 76 Jahre alte Lieselotte Kuntzemann beim Warten auf den Schnelltest, „denn ich bin viel mit meinen Enkelkindern zusammen, und in Sachen Impftermin tut sich leider noch gar nichts“.

„Auf Nummer sicher gehen“ will Katrin Bänfer (rechts) mit einem Schnelltest; links Gerd Windhausen vom DRK-Team.

Der jungen Mutter Katrin Bänfer geht es um die Gesundheit ihrer Familie und um Rücksicht auf die Großeltern. „Auf Nummer sicher gehen“, lautet deshalb ihr Motiv für den Test. Dass der so zügig abgeschlossen ist, hat sie überrascht. „Dann komme ich später mit meinen Kindern noch mal“, sagt die Edertalerin kurz entschlossen.

161 Schnelltests in fünf Stunden

John Butschkowski ist an diesem Vormittag einer der drei „Abstreicher“ im DRK-Team und nimmt auch einen Test bei seinem Kollegen Tjard Stimmler ab. „Es ist sinnvoll, sich regelmäßig testen zu lassen“, sagt Stimmler, der im Rettungsdienst arbeitet und inzwischen eine gewisse Test-Routine hat. David Zerbes, Hauptamtsleiter der Gemeinde Edertal, zeigt sich zufrieden mit dem ersten Bürgertest in Affoldern. Und er nutzt gleichzeitig die Chance zu einem eigenen Test – wegen einsetzender Erkältungssymptome.

Nach fünf Stunden sind 161 Schnelltests abgenommen und ausgewertet. Zwei Ergebnisse sind positiv. Die Betroffenen erhalten ein Infoblatt, und „müssen sich beim Gesundheitsamt melden“, sagt Jürgen Werner, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Bad Wildungen.

Weitere Termine zu anderen Zeiten geplant

Weitere Schnelltests in Bad Wildungen und Edertal sollen folgen, dann aber am Nachmittag oder Abend. Bei dem Auftakt im Edertal sammelt das DRK-Team erste Erfahrungen hinsichtlich Personaleinsatz und Zeitmanagement, damit weitere Schnelltests noch reibungsloser und effektiver ablaufen können. (Cornelia Höhne)

Beschriften der Teststreifen: Gerd Windhausen beim Einsatz in der Affolderner Festhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare