Naturpark Kellerwald-Edersee 

Änderungen für Angler am Edersee - neue Fangmengen für Zander und Hechte

Für Zander wurde die Angelmenge am Edersee erhöht. Im Bild Marcus Langer im Dezember mit einem stattlichen Fang. Foto: Langer/pr

Der Naturpark Kellerwald-Edersee hat Fangmengen für den Edersee von Hecht und Zander überarbeitet.

Die wichtigsten Änderungen für den Hecht: Schonzeit vom 1. Februar bis zum 15. April, Mindestmaß 50 Zentimeter, maximale tägliche Fangmenge ein Stück. Bei Zandern gilt: Schonzeit vom 15. März bis zum 31. Mai, Mindestmaß 50 Zentimeter, maximale tägliche Fangmenge zwei Stück

Mehr Zander im Edersee, aber weniger Hechte

Bei den Fischbestandserhebungen wurde festgestellt, dass beim Zander ein deutlicher Anstieg der letzten drei Jahrgänge zu verzeichnen war. Daher wurde die Fangmenge von einem auf zwei Stück pro Tag heraufgesetzt. Beim Hecht dagegen wurde die Fangmenge von zwei auf ein Stück reduziert, damit die beiden letzten Jungfischjahrgänge ausreichend geschützt werden und diese in den nächsten Jahren zum Ablaichen kommen können.

Der Naturpark strebt Maßnahmen für eine ökologisch orientierte, fischereiliche Bewirtschaftung an, um den Fischbestandes zu optimieren, heißt es weiter in einer Pressemitteilung.

Immer wieder schlagen im Edersee auch Fischwilderer zu. Die Wasserschutzpolizei ermittelte bereits mehrfach.

Der Zweckverband des Naturparks Kellerwald-Edersee führt vor einigen Jahren ein neues System für Angelscheine an Edersee und Affolderner See ein. Edersee-Angelscheine gibt es seitdem nur noch online.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare