Kein Verständnis für Müllhalden in der Natur

Edertal: Schüler sammeln Müll für einen "sauberhaften Schulweg"

Sauberhafter Schulweg: Mädchen und Jungen der Integrierten Gesamtschule Edertal sammelten Müll, der einfach in der Landschaft entsorgt wurde. Foto: Friederike Becker/pr

Edertal – Im Rahmen des Aktionstags "Sauberhafter Schulweg" sammelten Schüler Müll, der achtlos in der Natur entsorgt wurde.

Verpackungen, To-go-Becher oder Flaschen werden leider oft achtlos in die Natur geworfen, anstatt sie zu entsorgen. Im Rahmen der hessenweiten Aktion „Sauberhafter Schulweg“ schwärmten Schüler aus den fünften Klassen der integrierten Gesamtschule (IGS) aus, um die Umwelt von diesem Abfall zu befreien.

Schulleiter Helmut Münch freut sich, über diesen Aktionstag. „Die Schülerschaft wird aktiv für das Thema Abfall, Abfallvermeidung und Ressourcenschutz sensibilisiert.“ Die Mädchen und Jungen erleben vor der eigenen Haustür, welche Folgen Müll für die Umwelt hat und lernen so, auch ihr eigenes Abfallverhalten zu hinterfragen. „Und sie setzen mit der Sammelaktion ein wichtiges Signal für uns alle,“ betont Münch. Mit Handschuhen, Müllzangen und Schubkarren ging es los. Innerhalb kürzester Zeit waren mehrere Schubkarren voll mit Abfall. Die Pfandflaschen wurden sogleich in eine Belohnung umgewandelt. Es gab Süßigkeiten für alle.

Die Fünftklässler ärgerten sich über den Unrat in der Landschaft. „Wir können nicht verstehen, wieso man den Müll einfach in die Natur wirft, anstatt ihn zu entsorgen,“ sagte eine Schülerin.

Der „Sauberhafte Schulweg“ findet jährlich im Rahmen der Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“ der Hessischen Landesregierung statt. Unterstützt wird sie vom Förderverein „Sauberhaftes Hessen“ und der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Ziel der Kampagne ist es, das Bewusstsein für eine intakte Umwelt, den Wert von Ressourcen und die Abfallvermeidung zu sensibilisieren. Bereits seit 17 Jahren engagieren sich Kinder und Jugendliche bei dieser Aktion für den Umweltschutz in ihrer Umgebung.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare