Michel setzt sich in Bieterduell durch

Neuer Gellershäuser Kirmesvater im Brühtrog getauft

+
Mit Bier getauft: Kirmesvater Marvin Michel beim Bad im Brühtrog mit seinen Ehrendamen Emma Dropsch und Johanna Schreiber.

Im gut besuchten Festzelt wurde zum Abschluss der Gellershäuser Kirmes der Kirmesvater für das kommende Jahr gewählt.

Dabei setzte sich Marvin Michel in einem spannenden Freibier-Bieterduell gegen seine Konkurrenten durch. Für den Frebershäuser erfüllt sich damit ein Traum, für den sein Vater genau 30 Jahre zuvor den Grundstein gelegt hatte. 

Martin Michel war der erste „Auswärtige“ Kirmesvater, und seine Wahl verlangte seinerzeit bei einigen Traditionalisten viel Überzeugungsarbeit und persönlichen Einsatz.

Doch der erfolgreiche Fortbestand der Kirmestradition in Gellershausen und die Gemeinschaft mit der Frebershäuser Jugend zeigt, wie zukunftsweisend die „Erweiterung“ war. Mittlerweile gehören viele Auswärtige zu den Gellershäuser Kirmesburschen oder den Altkirmesvätern und helfen aktiv, den Fortbestand des Traditionsfestes zu sichern. 

Dazu will auch Marvin Michel seinen Beitrag leisten und ließ sich nach erfolgreicher Wahl gut gelaunt im Brühtrog taufen. Sein Vorgänger Jan Dietz übergoss ihn dazu mit dem Inhalt des Bierstiefels und übergab die Fahne als Zeichen der Amtsübergabe an seinen Nachfolger.

Die Ehrendamen waren dabei

Emma Dropsch und Johanna Schreiber als Ehrendamen des neuen Kirmesvaters mussten ebenfalls ein Bad im Brühtrog über sich ergehen lassen, und auch die Familien der drei blieben zur Freude der vielen Schaulustigen nicht trocken.

Die Kirmesmädchen und Burschen verschafften sich bei einem Marsch durch die Bach und ein Bad im Gellershäuser Tretbecken Abkühlung und freuen sich schon auf das nächste Jahr. Dann feiern sie wieder am ersten Augustwochenende ihre Kirmes im Wesetal, und mit diesmal zwei runden Jahreszahlen – 70 Jahre Kirmes und 30 Jahre erfolgreiche Gemeinschaft.

Von Tina Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare