Mit viel kulinarischen Spezialitäten, Spiel und Spaß entlang der Strecke

Eder-Bike-Tour über 156 Kilometer  zwischen Berleburg und Grifte

Vorstellung des Programms der Eder-Bike-Tour (von links): Andreas Bernshausen (Bad Berleburg Tourismus GmbH), Jörg Dreismann (Gemeinde Edermünde), Silvia Henk (Ederbergland Tourismus), Florian Lorenz (Stadt Felsberg), Martina Schmidt (Stadt Felsberg), Klaus Dieter Brandstetter (Geschäftsführer Touristik Service Waldecl-Ederbergland), Gabriele Garthe (Touristik Service Waldeck-Ederbergland) und Claus Günther (Geschäftsführer Edersee Touristic) vor dem Info-Point und dem Tollen Haus in Affoldern. Foto: Schade

Edertal. „Auf die Räder, fertig, los!“ heißt es am 10. Juni wieder entlang des vielleicht schönsten deutschen Mittelgebirgsflusses.

Im Rahmen der Eder-Bike-Tour erleben Radler das Edertal auf 156 Kilomentern Länge zwischen Bad Berleburg-Aue im Westfälischen, Hatzfeld, Frankenberg, Edersee, Fritzlar und Felsberg bis zur Mündung des Stroms bei Grifte in die Fulda. Seit Jahren beteiligen jedes Mal Tausende von Radfahrern an diesem Ereignis.

Komplett auf Eder-Radweg

Die diesjährige Route verläuft komplett auf dem Eder-Radweg und enthält mit Ausnahme einiger Abschnitte im Wittgensteiner Land keine Steigungen. Beschildert ist der Weg mit einem grünen „E“. Das neue Logo des Eder-Radweges soll demnächst auf der gesamten Strecke die Richtung weisen.

Zu den reizvollsten Punkten der gesamten Strecke zählen der 350 Meter lange Tunnel bei Dodenau, Fachwerkstädtchen wie Frankenberg oder Fritzlar, der Wildtierpark Edersee , die Sperrmauer und vieles mehr.

Der Eintritt ins Felsberger Schwimmbad ist für Radler mit Stempelpass an diesem Tag gratis. Ob Teilnehmer die gesamte Strecke oder nur Teile in Angriff nehmen: Im Mittelpunkt stehen nicht Bestzeiten oder gefahrene Kilometer, sondern der Spaß am Entdecken vieler schöner und interessanter Dinge entlang der Route.

ÖPNV stellt sich dar

Stempelstellen, kulinarische Angebote, Erfrischungen und Aktionen warten auf die Radfahrer. Am Seniorenzentrum Ederbergland in Frankenberg ist der NVV mit einem Infostand vertreten, der einen Überblick gibt über das Angebot an Öffentlichem Personennachverkehr im waldecker Land. Wer möchte, testet, wie man das eigene Fahrrad am Gepäckträger eines Busses befestigt. Der ÖPNV ermöglicht es Radfahrern, von mehreren Punkten aus ohne eigene Muskelkraft den Startort wieder zu erreichen. In Zusammenarbeit mit dem NVV und einem Reisedienst haben die Veranstalter außerdem einen Shuttle-Service für den 10. Juni vorbereitet.

Besonders an der Eder-Bike-Tour 2018: das erste Edermündungsfest in Grifte.

Drei Stempel für Gewinn

Wer in seinem Fahrradpass mindestens drei Stempel aufweist, nimmt an der Verlosung von 500-Euro-Fahrradgutscheinen teil. Weitere Infos finden sich im Netz unter www.eder-bike-tour.de.

Das gedruckte Faltblatt mit allen Angaben ist in den Tourist-Informationen und den Gemeinden an der Strecke sowie an den Stempelstellen und beim Touristik Service Ederbergland (05631/362) erhältlich.

Neben den Städten und Gemeinden entlang der Route sind mit der Organisation befasst: der Touristik Service Waldeck-Ederbergland, die Ederbergland Touristik, Bad Berleburg, die Erlebnisregion Edersee und der Kreisausschuss Schwalm-Eder. (sch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare