Fördergesellschaft strebt Kooperation mit vielen Partnern an

Das Edersee-Atlantis darf nicht sterben

+
Der Friedhof von Alt-Bringhausen.

Wenn die Saison am Stausee vorbei ist und der Wasserstand sinkt, locken die Ruinen der versunkenen Dörfer Touristen an den Edersee.

Alte Friedhöfe, Brücken und Mauerreste erinnern an die Zeit vor dem Anstau des über 100 Jahre alten Edersees. Etlichen Relikten aus der alten Zeit droht jedoch der dauerhafte Untergang. Die Fördergesellschaft Edersee sieht dringenden Handlungsbedarf, um einige Ruinen nicht komplett dem Verfall zu opfern. „Sie müssen durch Sanierungen erhalten werden, um nachhaltig den Tourismus zu stärken“, meint Vorsitzender Karl-Harald Hesselbein. (höh)

Mehr lesen Sie morgen in der Heimatzeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare