Rund 70 Feuerwehrleute im Einsatz

Unfall am Edersee: Radfahrerin stürzt mehr als zehn Meter tief - Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Die verletzte Radfahrerin wurde von der Feuerwehr gerettet und mit einem Hubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Schwerer Fahrradunfall am Sonntagabend am Edersee: Eine 68-Jährige aus Dortmund stürzte mit ihrem Rad mehrere Meter eine Böschung und eine Mauer hinunter.

Herzhausen - Mit ihrem Lebensgefährten war die Frau auf dem Radweg vom Jugendzeltplatz in Richtung Asel unterwegs, als es auf einem abschüssigen, geschotterten Weg zu dem Unfall kam. 

Wahrscheinlich aufgrund eines Fahrfehlers, so die Polizei, fiel sie gut zehn Meter tief eine Böschung hinunter. Anschließend stürzte sie noch eine gut zwei Meter hohe Mauer hinab, sagt Marco Amert, Einsatzleiter und Gemeindebrandinspektor der Feuerwehr Vöhl.

Rund 70 Einsatzkräfte waren vor Ort

Gegen 19.15 Uhr kam die Alarmierung, mit rund 70 Einsatzkräften waren Vöhler Wehren, aber auch die Korbacher Feuerwehr mit der Drehleiter vor Ort. 

Neben Vöhler Wehren war auch die Korbacher Feuerwehr vor Ort.

Die Korbacher stellten auch eine Schleifkorbtrage zur Verfügung, mit der eine sichere Rettung in schwierigem Gelände möglich ist. Damit wurde die am Rücken verletzte Frau aus dem leeren Edersee geborgen. Für die Einsatzkräfte aufgrund des Schotters und der einsetzenden Dunkelheit eine Herausforderung, wie Amert sagt. 

Rettungshubschrauber flog die Verletzte ins Krankenhaus

Da die Frau am Rücken verletzt war, ließ der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph Mittelhessen alarmieren. Er landete am Grillplatz in Herzhausen, den die Feuerwehren ausleuchteten. Von dort wurde die Frau in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. 

Lesen Sie auch: Frankfurt Innenstadt: Audi A5 fährt über Rot und rast Radfahrer tot

Zum ersten Mal im Einsatz war an diesem Abend auch die neue Absturzsicherungsgruppe der Vöhler Feuerwehr, die für solche und ähnliche Fälle ausgebildet wurde. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet.

Tragödie am Edersee: 65-Jähriger stirbt bei Radunfall

Erst vor einer Woche endete ein Ausflug mit dem Fahrrad am Edersee für ein Ehepaar aus Steinheim (Kreis Höxter) in einer Tragödie - der 65 Jahre alte Ehemann stürzte mit seinem Rad und blieb mit dem Helm am Zaun hängen - der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Planung des Radschnellweges zwischen Darmstadt und Langen schreitet voran. Am Langener Bahnhof ist allerdings Ärger vorprogrammiert.

Von Julia Renner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion