Erfolgreiches Verkehrsmittel zwischen Rehbach und Scheid

Ederseefähre seit zehn Jahren ohne Unfall und Ausfall unterwegs

Zuverlässig unterwegs: die Ederseefähre. Foto: Schüttler

Edertal/Waldeck. „Das Projekt Ederseefähre wurde am Anfang mit Skepsis beäugt. Wenn wir jetzt zurückblicken, können wir auf die Entwicklung sehr stolz sein“, zieht Karl Suck, Vorsitzender des Kultur- und Fährvereins Scheid-Rehbach, nach zehn Jahren Bilanz.

Die Fähre sei in dieser Zeit unfallfrei und ohne Ausfalltag im Einsatz gewesen. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins im Flair-Hotel Werbetal in Nieder-Werbe informierte er unter anderem über die geplanten Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Während der Saison 2018 soll ein neues Fährboot in Betrieb genommen werden, dass auch mit Solarstrom betrieben werden soll. Die beliebten Morgentautouren sollen in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Edersee-Kellerwald wieder stattfinden.

Am Samstag, 28. April, werden die Waldecker Böllerschützen um 15 Uhr die Jubiläumsfeier am Fähranleger auf der Liegewiese der Halbinsel Scheid lautstark eröffnen und der Edersee-Shanty-Chor entführt musikalisch in maritime Gefilde.

Ab 17 Uhr sorgt die Band Good Beats aus Paderborn für Unterhaltung. Am Sonntag findet ein Treckertreffen und eine Kunsthandwerker- und Direktvermarktermesse auf der Liegewiese statt.

An beiden Tagen setzt die Ederseefähre kostenlos gegen eine freiwillige Spende nach Rehbach über. Mit dem Spendenerlös soll, wie in den Jahren zuvor, die Tradition und der Vereinszweck unterstützt werden.

Ein weiteres Highlight ist das 31. Deutsche Fährleutetreffen, dass unter der Schirmherrschaft des Kultur- und Fährvereins vom 2. bis 4. November 2018 erstmals am Edersee stattfindet. Dazu werden ungefähr 120 Teilnehmer aus ganz Deutschland am Edersee erwartet.

Den Bau einer Rad- und Fußgängerbrücke über die Nieder-Werber Bucht von der Kreisstraße 22 zwischen Nieder-Werbe und Scheid auf die gegenüber verlaufende Ederseerandstraße würde der Kultur- und Fährverein begrüßen, teilte Karl Suck mit. Eine solche Brücke, die vom Parkplatz am Bittelsweg von der K22 abzweigen würde, ist als Lückenschluss für das fehlende Stück des Radweges zwischen den beiden Waldecker Ortsteilen im Gespräch. (sj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.