Ausschuss beauftragt Gemeindeverwaltung

Edertal will künftig Tourismusabgabe statt Kurtaxe erheben

Begrüßungsschild des Ortes Edertal-Kleinern.
+
Kleinern ist einziger Edertaler Kurort. Darum bringt die Kurtaxe wenig.

Edertal schafft die traditionellen Kurbeiträge für Hemfurth-Edersee und Kleinern ab. Stattdessen führt die Gemeinde eine Tourismusabgabe ein.

  • Edertal am Edersee will die Kurtaxe für einen Ortsteil abschaffen und künftig eine Tourismusabgabe in allen Dörfern erheben
  • Edertal will damit alle Feriengäste an der Finanzierung der touristischen Infrastruktur beteiligen, die schließlich auch von allen genutzt wird
  • Edertal nutzt damit den Spielraum, den das Land Hessen mit den gesetzlichen Voraussetzungen für eine Tourismusabgabe eröffnete

Edertal – Einstimmig hat sich der große Ausschuss der Gemeindevertretung in seiner jüngsten Sitzung auf Vorstoß der Freien Wähler hin für diesen Weg ausgesprochen. Das berichtet Markus Jungermann auf Nachfrage, Vorsitzender des Gremiums.

Die Verwaltung erhielt den Auftrag, die Einzelheiten der neuen Satzung für eine solche Tourismusabgabe zu erarbeiten. Es geht dabei um Fragen etwa nach der Höhe der Abgabe oder danach, wer sie zahlen muss. Eine Mustersatzung des Städte- und Gemeindebundes dient als Vorlage für den Entwurf. Dieser wird erneut dem Ausschuss vorgelegt. Das letzte Wort in der Angelegenheit obliegt dann der Gemeindevertretung.

Das Land Hessen hatte die Möglichkeit einer Tourismusabgabe vor einigen Jahren geschaffen. Es eröffnet Edertal Spielräume, denn eine explizite Kurtaxe darf nur für anerkannte Kurorte erhoben werden. Allein Kleinern und Hemfurth-Edersee erfüllten als prädikatisierte Luftkurorte über Jahrzehnte diese Bedingung. „Kleinern behält das Prädikat auch. Hemfurth hat darauf verzichtet“, erklärt Jungermann. (Matthias Schuldt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare