Ursache noch unbekannt

Edertaler prallt mit seinem VW gegen Schuppen neben der Manderner Dorfstraße

Mandern. Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Manderner Ortsdurchfahrt Richtung Wega.

Ein 46-jähriger Edertaler kam laut Polizei mit seinem VW-Caddy gegen 3.45 Uhr in Höhe des Fußgängerüberweges nach links von der Straße ab . Er fuhr gegen einen Schuppen. Anwohner, die den Unfall beobachtet hatten, meldeten über die Notrufnummer den Vorgang und bemühten sich um die verletzte Person.

Ein hinzugerufener Notarzt ließ den Mann nach der medizinischen Erstversorgung mit einem Rettungswagen in die Asklepios-Stadtklinik bringen. Dort wurde dem Verletzten auf Anweisung der Polizei eine Blutprobe entnommen, weil der Mann im Verdacht steht, unter Alkoholeinfluss gestanden zu haben.

Da das Ergebnis der Blutuntersuchung noch aussteht, wurde dem Fahrer der Führerschein vorerst belassen.

Die Feuerwehr Mandern musste um 4.10 Uhr nachalarmiert werden, weil Öl und Treibstoff ausgelaufen waren. Unter Einsatz von Ölbindemittel wurde die Ölspur am Fußgängerüberweg abgestreut, das kontaminierte Material aufgenommen und entsorgt. Zehn Ehrenamtliche der Feuerwehr rückten dafür unter Leitung von Michael Reinhard aus.

Wie schwer der Edertaler verletzt wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden am Caddy und dem Schuppen beläuft sich nach Einschätzung der Wildunger Beamten auf rund 15 000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare