Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen von Orkantief "Friederike"

Erste Stämme auf dem Edertaler Nassholzlagerplatz eingetroffen

+
Die ersten Stämme liegen auf dem Nassholzlagerplatz. Foto: Hermann Sonderhuesken

Edertal. Gut zwei Wochen später als vom Forstamt Vöhl erwartet sind in diesen Tagen die ersten Stämme auf dem Nassholzlagerplatz zwischen Giflitz und Mehlen eingetroffen.

Bis in den April hinein schaffen Lkw Holz von Bäumen herbei, die in nordhessischen Revieren vom Orkantief „Friederik“ zu Fall gebracht wurden. Geplant ist, rund 60 000 Kubikmeter zu lagern und zum Schutz vor Schädlingsbefall mit Wasser zu befeuchten. Hiesige Stämme werden nicht angeliefert, da die Folgen von „Friederike“ im Einzugsbereich des Forstamts Vöhl überschaubar ausfielen und sich das Holz aus diesen Kommunalwäldern gut sofort verkaufen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.